Friday, October 31, 2014

Internet- und Blogpause /Internet- and Blogbreak

 Und kaum ist das neue Design da, verabschiede ich mich auch schon in eine Internetpause, die für den Blog natürlich auch Pause bedeutet. Ja, warum eigentlich? Auf dem Blog läuft ja alles so glatt, oder nicht? Schon, aber momentan merke ich, wie ich mein ganzes restliches Leben ruiniere, weil ich es nicht kontrollieren kann, wenn ich mal "nur" einen Post schreiben und mich über andere Blogs auf dem laufenden halten möchte. Wenn ich weit weg von meinem Laptop bin, schreibe ich momentan wie wild mehrere Seiten in meinem Notizbuch voll, aber zu Hause werde ich vom Internet immer so schnell abgelenkt, dass ich irgendwann einen Knacks hatte und beschlossen habe, eine Blogpause zu machen. Zuerst war sie auf Dezember angesetzt. So viel Zeit kann ich mir ja lassen, dachte ich mir, aber dann ist mir in den letzten Wochen irgendwie der Spaß an der ganzen Sache ein bisschen verdorben, das Rezensionexemplar von Cupido Books hat mir so ein bisschen den Rest gegeben, weil ich gemerkt habe, dass ich teilweise auch ziemlichen Mist in letzter Zeit bringe, der nicht sein muss. Das heißt nicht, dass ich mich ganz aus meinem Blog raushalte. Meine E-Mails werde ich noch überprüfen und Freitags werde ich auch noch da sein, aber ich weiß eines, nämlich, dass Word auf meinem PC seit ich blogge sehr viel weniger genutzt wird und bei der Geschichte, an der ich gerade schreibe bewegt sich einfach gar nichts. Das ist irgendwie doof, weil ich ja meinen Blog wegen den Geschichten angefangen habe. Also mache ich jetzt erstmal eine Pause und danach sehe ich mal, wie es mit dem Blog weitergeht. Haltet bis dahin einfach die Ohren steif ;)

And just when the new design is there, I already say goodbye for an Internet free time, that also means a break for the blog. Yes, but why actually? On the blog everything's running smoothly, isn't it? Yes, but sometimes I realize, that I ruin the rest of my life, because I can't control it, when I actually only want to write a post and look up some other blogs. When I'm far away from my laptop, at the moment I'm writing like I'm crazy several pages full of words, but at home I'm so quickly distracted by the internet, that in  some moment I had a crack inside and decided, to have a break from blogging. At first I want to do that in december. I can let myself time for it, I thought, but then in the last weeks somehow the fun at the whole thing went, the reviewers copy of Cupido Books put me over the edge, because I realized, that I'm bringing a lot of shit that doesn't have to be. This doesn't means, that I'll stay away completely from my blog. I'll still check my E-Mails and I'll be there on friday, but I know one thing and that is, that Word isn't used much since I blog and in the story I'm writing at the moment there's nothing going on. That's a bit stupid because I started my blog for the stories. So I'll have a break and then I'll see how to go on with the blog. So, until then, keep up your chins ;)

Kleine Umfrage zum neuen Design /Small Poll on the new design

Nee jetzt, nicht schon wieder ein neues Design, oder? Ausgerechnet jetzt wo du doch eh eine Blogpause machst? Ja. Gestern überkam es mich irgendwie, als ich eigentlich nur die Navigation über den Header verschieben wollte und dann damit anfing, sie fix zu positionieren und begann spontan, alle die Dinge zu ändern, die ich sowieso schon seit Wochen mal ändern wollte. Bis jetzt habe ich mich noch zurückgehalten, was Änderungen angeht, weil ich sehr viel CSS für so manche unwichtigen Details habe und eine klitzekleine Änderung ein ziemlich Designkiller sein kann, wenn ich nicht so aufpasse. Das ist gestern genau genommen auch passiert, als ich angefangen habe, herumzuexperimentieren und schwupps merkte, was ich alles so ändern müsste, damit alles wieder stimmig ist. Wie auch immer, was haltet ihr von dem Design? Nehmt meine Vorschläge oder habt eigene kreative Ideen:

a) Mannomann, was das hier denn? Minzgrün? Hier sieht's ja aus wie in der Zahnarztpraxis!
b) ich vermisse das alte Design
c) Rosarote Regenbögen und glitzernde Einhörner, das wäre doch mal was!
d) Mensch, dezenter geht bei dir nicht?
e) So, und jetzt fang endlich mal mit dem bloggen an, du Faulpelz!
f) Zucker!
g) Määääädchenblog!
h) Sonstige Rückmeldungen. Ich freue mich über Kreativität!

Was auch immer ihr denkt, ich finde auf jeden Fall, dass das neue Design zu mir passt. ;)


What are you sayin' you've got again a new design on your blog? Just before you wanted to have an internet-free time anyway? Yes. Yesterday I had that feeling, when I actually only wanted to move the navigation above the header and then began to position it fixed and began spontanously to change all the things that I wanted to change anyway already for weeks. Until now I really held off with changes, because I've got a lot of CSS for very meaningless small things and a single change can kill the whole design, when I'm not careful. That's what actually happened yestereday, when I began to mess around and suddenly realized what I had to change, so everythings is again coherent. Nevertheless, what do you think about this design? Take my suggestions or have own, creative ideas:

a) Man, what's this? Mint green? It looks like a dentist's practice!
b) I miss the old design
c) pink rainbows and glittering unicorns would be the real thing!
d) you don't get it the inobtrusive way, don't you?
e) So, and now start blogging, you lazy chump!
f) sugar!
g) Giiirlieeeblog!
h) other refernces. I'm glad about creativity!

Whatever you think, I think that the new Design fits to me anyway

Fünf am Freitag /Friday Five #16

Fünf am Freitag. Mein eigenes Meme :) Vor zwei Wochen gab's Feenbücher, letze Woche was zum Herbst und da jetzt Halloween ist (von den einen akzeptiert oder begeistert aufgenommen, von den anderen abgelehnt) gibt's diese Woche:

Friday Five. My own meme :) Two weeks ago there were fairy books, last week something about autumn and since today is Halloween (in Germany there's this huge discussion, whether you should celebrate it or not) this week we'll have:

Fünf Hexen aus Büchern /Five witches from books

Es zählt alles, was in irgendeiner Weise als Hexe bezeichnet wird, auch wenn in der Fantasywelt in der die Person lebt "Hexe" ein Beleidigung ist und der Autor sich irgendein dämliches Kunstwort ausgedacht hat, weil er aus irgendeinem Grund das Wort "Hexe" nicht mag -das ich persönlich übrigens sehr schön finde.

Everything that is ever referred in anyway as a witch is allowed, even when in the fantasy world the character lives "witch" is an insult and the author made up some silly coinage because for some reason he doesn't like the word "witch" -that I personally by the way like.

1. Auch wenn jetzt gleich alle aufstöhnen, dass ich es mir so einfach mit Punkt eins mache: Hermine Harry Potter. Aber ganz ehrlich: Das muss einfach sein ;) Außerdem kann ich mich sehr gut mit Hermine und Luna Lovegood identifizieren, ich bin sozusagen ein Mashup aus beiden (als reine Feststellung. Ich bin eine durchgeknallte Intellegenzbestie), nur ohne Hexenkräfte :)
/Even though everyone with moan on this one, because I'm having it the simple way with my first point: Hermione from Harry Potter. But honestly: This has to be ;) Also I relate myself very well with Hermione and Luna Lovegood, I'm in a way a mashup of both, just without the witch powers :)

2. Kommen wir zu etwas ausgefallenerem: Bei "Ensel und Krete" von Walter Moers ist die Hexe ein Haus im Wald, dass sich ähnlich einer Fleischfressenden Riesenpflanze (das wäre übrigens eine Kannenpflanze) mit Saft füllt, wenn man so unvorsichtig ist, es zu betreten.
/Let's go on to something fancier: In "Ensel  and Krete" by Walter Moers the witch is a house in the woods, that, similar to a carnivorous plant fills with juice, when you're so careless to enter it.

3. Noch ein Hexenhaus gefällig? Bei "Reckless" von Cornelia Funke kommen mehrere Hexen vor und gleich am anfang gibt es eine Stelle, in der sie Zuflucht in einem verlassenen Hexenhaus einer "Kinderfresserin" finden. Also wieder ganz klassische böse Hexen.
/Want another witch cottage? In "Reckess" by Cornelia Funke there are several witches and right at the beginning there's a passage where they seek shelter in an abandoned witch cottage of a "child-eater". So again some very classical bad witches.

4. Hexe Lilli. Oh, komm schon, denkt ihr jetzt vielleicht, ernsthaft? Ja. Hab ich als kleines Mädchen ganz gerne gelesen und auch wenn es keine allrounder sind, die man auch noch lesen kann, wenn man älter wird, wollte ich es trotzdem mal erwähnt haben :)
/Witch Lilli. A German children's book's character that I like to read as a little girl and even though it is no allrounder that you can still read when you're grown-up, I still wanted to mention it :)

5. Die Hexe Gummigutta. Hatte ich ja schon mal bei 52 Bücher erwähnt, eine ganz Liebe, die in einem Haus aus Zuckerwürfeln und sonstigen Süßigkeiten wohnt und die beiden Zwillinge, die dort einziehen, so viel naschen lässt wie sie wollen, weil sie weiß, dass man wenn mal wochenlang im Überfluss Lollis gelutscht und Schokolade gefressen hat, man irgendwann keine Lust mehr drauf hat und anfängt sich normal zu ernähren. Eine deutlich humanere Methode als sie aufzufressen. ;)
/The witch Gummigutta. I've mentioned her at 52 books once, a very cute one, that lives in house of sugar cubes and other sweets and let's the twins that move into her house eat whatever they want, because she knows, that when's you've sucked lollipops and stuffed chocolate in for weeks, you one day won't want them anymore and start living on normal food. A clearly mor humanely method than eating them up. ;)

Und das war's auch schon. Was für Hexen kennt ihr sonst noch? Schreibt drüber, schreibt, ich freue mich über jeden Kommentar und Link dazu :)

And that's it. What kind of other witches do you know? Write about it, I'm glad about every comment and link on this :)

Wednesday, October 29, 2014

"Schmerzherz" -Vio Carpone

Ich gebe zu, dass ich deshalb zugegriffen habe, weil es meine allererste Rezensionsanfrage war. Es war nicht deshalb, weil es ein Erotikroman (alle die davon nichts wissen sollen wollen, sollten diese Rezension einfach gar nicht lesen) war und auch nicht, weil es ein Indieverlag war, das kam alles bloß mal eben so dazu. Bevor ich dieses Buch gelesen habe, hatte ich auch noch nie von BDSM gehört, denn die ganze Sache mit "Fifty Shades Of Gray" ist vollkommen an mir vorübergegangen (Auf irgendeinem anderen Blog, [Ich]: "Was meinst du eigentlich mit der inneren Göttin?"  [Blogautorin]: "Dann gehörst du wohl zu denen, die sich SoG nicht angetan haben." in meinen Gedanken: Warte, SoG, wofür könnte das jetzt schon wieder stehen ?)

I admit, that I took hold of this book only because it was my first request to review a book. It wasn't because it was a eroticism novel (everone who doesn't want to know about, just don't read this review) and also not because it was and Indie-Publisher, that just came somehow. Before I read this book I've never heard of BDSM before, because the whole thing with "Fifty Shades Of Grey" passed me totally (On some other blog, [Me]: "What do you mean with Inner Godess?" [Blog Author]: "Then you belong to those who haven't read SoG yet" in my thought's: Wait, SoG, what does this again mean?)

Ich gebe hiermit also zu, dass alles an dem Buch Neuland für mich war: Rezensionexemplar (Nie wieder, ich sag's euch) Erotik (In Fantasyromanen gibt es zwar ab und zu mal ein Sexszene z.B. bei Game of Thrones, aber die bilden nicht so sehr den Schwerpunkt der Romane) und von BDSM hatte ich erst recht noch nie gehört (Lest hierzu den Wikipediaartikel, falls es euch wie mir geht) immerhin verstand ich während des Lesens, dass es hier um eine Sado-Maso-Beziehung geht. Und somit habe ich wenig, das ich zum Vergleich ansetzen könnte, außer meinen Erwartungen.

So I admit, that everything about this book was new to me: a reviewers copy (never, never again) eroticism (In Fantasy novels there are sometimes sex scenes, e.g. Game of Thrones, but they do not represent the main matter of the novels) and I had never heard of BDSM (read the article on Wikipedia about it, if you're in the same situation I was) at least I understood while reading, that this is about an S&M relationship. And so I couldn't compare it in any way, except of my exspectations.

Monday, October 27, 2014

Geflügelte Worte /Winged Words

Es gibt so viele schöne Sprüche, Zitate und andere Sätze, die ich gerne auf meinem Blog unterbringen würde, aber leider würde meine Seitenleiste aus allen Nähten platzen, wenn ich sie dort alle unterbringen würde... also habe ich mir gedacht, schreib doch einfach drüber :)
Also schreibe ich drüber. Heute will ich euch ein schönes Zitat aus "Die andere Seite des Himmels" von Jeannette Walls vorstellen:
"Tante Al meinte, er wäre ein interessanter Mix: ein bisschen Border Collie, wahrscheinlich etwas Jagdhund und vielleicht eine Prise Terrier. Joe bezeichnete ihn als reinrassige Promenadenmischung und nannte ihn Dog"
Ich kann ja sonst nichts mit Hunden anfangen, aber die Bezeichnung "reinrassige Promenadenmischung" hat bei mir einfach die Lachmuskeln gereizt :) Außerdem wird einem klar, dass man, wenn man diese ganze Sache mit den Hunden auf Menschen überträgt, wir ja alle unterm Strich einfach nur Menschen sind. In dem Buch geht es unter anderem auch um die Integration von Schwarzen in den Siebzigern (denn davor waren sie hauptsächlich gesetzlich integriert, noch nicht wirklich gesellschaftlich)

There are so many dicta, quotes and other sentences that I'd so much like to put somewhere on my blog, but my sidebar would burst at all of its seams, if I'd try to put them all there... so I thought, maybe I could start writing about them :)
So I'm writing about them. Today I want to present a nice Quote from: "The Silver Star" by Jeannette Walls:

"Aunt Al said, he was an interesting mix: A bit Border Collie, probably something of a gundog and a bit of a Terrier. Joe called him a a fullblooded mutt and gave him the name dog" *
I usually don't get along with dogs, but the designation "fullblooded mutt" made me laugh. :) Also you realize, that if you transfer all this from the dogs to people, we all are simply human beings. The book is also about integration of black people in the 1970ties (because before they were rather integrated by law than socially)

20 Things You May Not Know About Me

So, I found this tag at Ravens and Writing Desks and Sophia said anybody may take it so I simply took it ;) Since this tag was originally in English I'm too lazy today to translate.

1. How tall are you?

About 1,62 metres. My mother is happy about it every time she measures it, even though I'm that height since I'm thirteen or fourteen. Now I'm fifteen and still she's hoping that I'll yet grow a bit. Come on, Mom...

2. Do you have a hidden talent? If so, what?

Er... maybe. How do you know of a hidden talent, if it's hidden? Maybe I'm a witch and that damn German wizardry school isn't as well-organized as Hogwarts and... there are a lot of hidden talents I'd like to have, but I'm sure, that it's actually everyones own decision, what he or she wants to do. If you really want to learn seven languages, you can. If you really want to learn martial arts, you can. It's more about your will, patience and obstinacy. If you really want it, you can do it. If you're too lazy, then it's your own fault

3. What is your biggest blog-related pet peeve?

Hmm... maybe Blogger's awful characteristic, that a comment, that you write while you're not logged in, disappears, if you then select you google profile to log in. Because then you'r logged in, but the comment has disappeared. So, whenever you comment and aren't logged in you need to save it on you own by copying it, or otherwise it disappears.

4. What's your biggest non-blog-related pet peeve?

Hmm... I think, when somebody insults me to be stupid or when somebody tells a really mean lie about me. Or when somebody thinks, he knows the truth and doesn't listens. I know that I sometimes don't listen either, but these things feel really wrong, when they happen. I especially hate being insulted as stupid by people who don't know me.

5. What is your favorite song?

You know, that no person has one single favorite song, at least not, if you think it long periods. But at the moment it's 21 Guns by Green Day. My all-time favorites are Wind Of Change, Blowing In The Wind (I like wind by the way) and also an older German song whose translated title is: "The Thoughts Are Free".

Friday, October 24, 2014

Fünf am Freitag /Friday Five #15

So, nachdem ich euch in den letzten Tag nur mit Nachholposts von 52 Bücher vollgebeamt habe, endlich mal was anderes... und wieder ein Meme ;) allerdings mein eigenes. Wenn ihr ganz großes Interesse daran habt, so schaut einmal hier vorbei
Jetzt sind übrigens auch bei mir endlich Herbstferien und endlich, endlich habe ich mal ein bisschen Entspannung. Na also, und jetzt werde ich endlich mal anfangen.

After I've only spammed you with catch-up posts of the 52 Books project, I've got something else... and again a meme, but my own. If you're very  interested in it, look around here. Now there are by the way finally autumn holidays and finally, finally I've got a bit of relaxation. And now, let's start.

Fünf Dinge am Herbst, die du magst /Five things about autumn you like

  1.  Der Wind ist immer noch das allerbeste am Herbst :) ich liebe es einfach, wenn er an mir zieht und meine Kleider flattern, irgendwie träume ich immer noch gerne vom Fliegen. /The wind is always the best of autumn. :) I simply love when it tugs at me and my clothes start flattering around me, somehow I still dream of flying.
  2. Nebel. Ich gehöre zu den Menschen, die Nebel lieben, das Gefühl, dass die Welt noch nicht gläsern geworden ist und noch Geheimnisse birgt. /Fog. I belong to those people, who love fog, the feeling, that the world hasn't become glassy yet and still has some secrets.
  3. Der Himmel. Naja, eigentlich kann ich mich nie am Himmel sattsehen (wirklich, manchmal wünschte ich, ich könnte all die Farbtöne und Verläufe, die ich schon am Himmel gesehen habe, festhalten, ohne die Farben mit der Kamera zu verfälschen. Aber er gehört auch zum Herbst. /The sky. Well, I actually never get tired of looking at the sky (really, sometimes I wish, I could capture all these colors and gradients, without fudging them with the camera. But the sky also belongs to autumn.
  4. Feuer im Holzofen. Ich mag den leicht holzigen Geruch und dieses ganz eigene Gefühl das ein Holzofen ausstrahlt, und das man im Herbst zum ersten Mal bekommt. /Fire in the wood stove. I like the smoky scent and this inimitable feeling, a wood stove emanates and that you have in autumn for the first time.
  5. Spinnennetze. Ja, sie sind überall und manchmal sind sie eine Plage, aber irgendwie auch faszinierend, findet ihr nicht auch? Ich mag vor allem die Fäden und es hat ja eine gewisse Faszination, die zu betrachten :) /Spiderwebs. Yes, they're everywhere and sometimes they're a pest, but somehow also fascinating. aren't they? I especially like the filaments and it fascintes me looking at them :)
So, und was sind eure liebsten Herbsteindrücke? Schreibt in die Kommentare, schreibt auf euren Blogs :)
Wer den Herbst überhaupt nicht leiden kann, der möge fünf Dinge am Herbst aufzählen, die er nicht mag. Aber ihr dürft ruhig eure Gedanken dazu teilen :)

And what are your favorite autumn impressions? Write it to the the comments, write it to your blogs :) Whover doesn't like autumn may list five things of autumn he doesn't like. But you may share you thoughts about this with me :)

Thursday, October 23, 2014

52 Bücher, Wochen 10/11/12 -Pflanzen und Schwangerschaft /52 Books, Weeks 10/11/12 -Plants and Pregnancy

Fellmonsterchens 52 Bücher Projekt
Nur noch diese drei Mottoi und schon bin ich durch mit meinen Nachholposts für das 52 Bücher Projekt... puh, warum nur fühle ich mich so ausgelaugt? /Only these three topics left and finally I'm through my catch-up posts for the 52 Books Projekt... phew, why do I feel so leached out?

Die metaphorische Bedeutung der Zimmerpflanze /The metaphorical meaning of the houseplant

Seltsamerweise hatte ich überhaupt kein Problem damit, sofort etwas mit diesem Motto zu assoziieren. Mein Gehirn ist offenbar gerade für solche seltsamen Gedanken geschaffen, während mir zu anderen Dinge einfach rein gar nichts einfällt. Nun ja. Zu diesem Thema fällt mir folgendes ein:
In der "Otherland"-Tetralogie (fragte ich nicht in welchem Band, ich lese das ganze Ding immer einmal von vorne bis hinten, aber ich kann bei bestem Willen nicht sagen, was sich in welchem Band abspielt, da ich die Serie als ein gigantisches Megabuch betrachte) von Tad Williams gibt es einen gewissen Herr Sellars. Dieser Mann lebt anfangs in einem Haus, in dem überall Zimmerpflanzen herumstehen, aber die haben noch keine metaphorische Bedeutung. Sie sind nur dazu da, um zu verdeutlichen, dass Herr Sellars eine Faszination für Pflanzen hat.
Interessanter wird's erst später, als man feststellt, dass er Hacker ist und seine Daten für sich selbst in Form eines Gartens visualisiert. Für jede Person und jedes Thema, mit dem er sich beschäftigt, pflegt er eine Datenpflanze, die die Menge und Art der Daten, die sie enthält, visualisiert. Diese virtuellen Pflanzen stellen dann also quasi Metaphern für die Daten, mit denen Sellars hantiert dar.

Strangely I had no problem of associating something with this topic. My brain seems like it's made for such strange thoughts, while I don't find anything to other things. To this topic I've got the following thought: In the "Otherland"-Tetralogy (don't ask me, in which volume, I usually read the whole thing from the beginning to the end, but I could hardly tell, what the plot of every single volume is, since I consider this series as a giant mega book) by Tad Williams there's a particular Mr Sellars. This man lives at the beginning in a house full of houseplants, but the yet don't have a metaphorical meaning. They are just there, to highlight, that Mr Sellars is fascinated of plants. It gets more interesting when you later find out, that he's a hacker and visualizes data for himself in the shape of a garden. For every person and every topic he is interested in he has a data plant, that visualizes the amount and kind of data it contains. These virtual plants are quasi metaphors for the data Sellars deals with.

Wednesday, October 22, 2014

52 Bücher Woche 8&9 -Sturheit und Länge /52 Books Week 8&9 -Obstinacy and Length

Sturheit, Dickköpfigkeit oder doch Willensstärke /Obstinacy, stubbornness or even willpower

Dieses Motto ist Nelly, der Hündin unseres Fellmonsterchens gewidmet, deren Sturheit der Welt die Maßeinheit "Nelly" für Sturheit einbrachte.
Ich möchte über die Sturheit, Dickköpfigkeit und Willensstärke schreiben, die es braucht, damit man manche Bücher zu Ende liest. Es gibt ja so manches Buch, für das man sehr viel Geduld braucht um es zu lesen. Meistens bedeutet es schlicht und einfach, dass das Buch nicht gut ist, dann ist die Ungeduld auch vollkommen angebracht. Manchmal ist es aber eigentlich ein sehr gutes Buch, und es ist irgendwie etwas anderes, das einen hindert, es an einem Stück zu lesen. Es gibt Bücher, die einfach zu lang sind. Schlicht und einfach. Dann gibt es Bücher, die zu langatmig sind, voller schöner Passagen, aber leider mit einigen Stellen, die anstrengend zu lesen sind und die einem schon nach wenigen Seiten zu viel werden, sodass man wirklich nur ein paar Seiten alle paar Tage schafft, und nicht mehr. Wenn man lesesüchtig ist, kann man manche Bücher innerhalb kürzester Zeit weglesen, ohne es wirklich zu bemerken. Es gibt allerdings Bücher, für die man auch ein bisschen Willensstärke braucht, um dran zu bleiben und nach dem zu suchen, was andere in de Buch gefunden haben (manchmal findet man es nie) und das sind die, bei denen selbst ich verstehe, wenn so manch einer diese Bücher entnervt in die Ecke pfeffert (versteht das bitte auch, für mich sind Bücher wichtig, und grundlos sollte man sie nicht beschädigen, aber das Buch an sich ist nicht wertvoll, nur der Inhalt) weil er einfach nicht mehr kann. Oder man ist wie ich, und zu stur, auch nur ein einziges Buch abzubrechen, selbst wenn man bereits einen Brief von der Bibliothek bekommen hat, dass es fällig ist und man furchtbare Gewissensbisse bekommt und gibt kaum ein Buch auf (außer einem Buch von Sarrazin, als ich mich gefragt habe, worum es da eigentlich geht, und festgestellt habe, dass es aus endlosen Rechtfertigungen für seine anderen Bücher besteht, wegen der er sich gelyncht fühlte, worauf ich beschloss, mich nie wieder mit ihm auseinanderzusetzen) weil man zu stur zuzugeben ist, wenn man ein Buch nicht mag, weil man, wenn man ich ist, beim Lesen aus irgendeinem Grund ständig angestarrt wird.

This topic is dedicated to Nelly, the dog of Fellmonsterchen, whose obstinacy has given the world the unit "Nelly" for obstinacy.
I want to write about the obstinacy, stubbornness and willpower you need, to read some books to their end. There are some books,where you need a lot of patience to read it. Usually it simply means it's not good, and then the impatience is totally appropiate. Sometimes it's a good book, and it's somehow something else, that prevents you from reading it at once. There are books that are simply too long. Then there are books, that are too longbreathed, full of nice passagess, but regrettably with some, that are really hard to read and that already get too much after just a few pages, so you really only read a few pages in a few days, and not more. When you're really reading-addicted, you're able to read away books in no time at all, without really recognizing that. But there are also book, for which you need a bit of willpower, to stick to them, and search for what others found in the book (sometimes you never find it) and these are the ones, where even I understand, when somebody gets annoyed and tosses the book to the corner (don't misunderstand that, I think books are important and you should never damage books without a reason, but not the book is important, but the content) because he can't hold on anymore. Or you're like me and to obstinate to interrupt a single book, even when you already get a letter from the library, that you have to bring it back and you're getting awful pangs of remorse and almost never give up a book because you'e too obstinate, when you don't like a book, beause when you're me, everybody seems to whatch you when reading.

Monday, October 20, 2014

52 Bücher Woche 6&7 -Bier und Naturwissenschaften /52 Books Week 6&7 -Beer and Science

(Klickst euch zum Fellmonsterchen durch) Da ich damit nicht durchkomme, für jedes verpasste Thema der 52 Bücher einen Nachholpost zuschreiben, dachte ich mir, pack doch einfach zwei Themen (Was ist die Mehrzahl von Motto? Mottos? Motten?) in einen Post und das konsequent ein paar Tage lang, dann kommst du vielleicht endlich mal beim gegenwartigen an... Also starte ich hiermit mal durch:

Since I won't get through this writing an catch up post for every missed topic of the 52 books project, I thought I may simply pack two topics to one post and this cosequent for a few days, then I'll maybe fnally reach the present... So I'm starting with this:

Hopfen und Malz, ab in den Hals! /Hops and malt through your throat!

Ich habe mich einfach ganz allgemein für die Asterix Comics entschieden. Hierfür gibt es zwei Gründe:
  1. Der Zaubertrank. Besteht zwar nicht aus Hopfen und Malz, geht aber dennoch in den Hals. Und Bier wird ja zumindest von dem einen oder anderen auch als Zaubertrank betrachtet... o.O
  2. Cervisia. Besteht vermutlich aus Hopfen und Malz.
Das dürfte erstmal genug sein. :)

I've very generally decided I'd take the Asterix comics. There are two reasons:

  1. The potion. Doesn't consist of hops and malt, but still goes down the throat. And some people actually consider beer as a potion o.O
  2. Cervisia. Probabyl consists of hops and malt.
That may be enough for now :)

Was mit Physik /Something with physic

Da hatte ich eine ganz tolle Assoziation mit "Der Goldene Kompass" von Philip Pullmann: Das Buch spielt in einer Steampunk-Fantasywelt in der Elektrizität drin vorkommt, allerdings heißt die Technologie dort "anbarisches Licht". Auf Englisch Amber Light. Also Bernstein Licht. Wem die deutsche Übersetzung doof vorkommt, ja, das war auch was ich dachte. Und wisst ihr woher Elektrizität ihren Namen hat? Vom griechischen "Elektrum". Das bedeutet Bernstein. Denn wenn man Bernstein reibt, lädt er sich elektrostatisch auf ^^
Ist das nicht toll? Sagt schon, ist das nicht irgendwie genial? :D

Here I had a great  association with "Northern Lights" (Of the "His Dark Materials" trilogy) by Philip Pullman: The book is set in a Steampunk-Fantasy World where electricity exists, but there it's called amber light. The interesting thingie now is, that electricity has it's name of the greek "Elektrum". "Elektrum" means "amber" in greek. Because when you rub amber, it charges electrostatically ^^
Isn't that great? Please, tell me, isn't that genius? :D

Sunday, October 19, 2014

52 Bücher Woche 5 -Rezensionen... /52 Books Week 5 -Reviews...

Hier geht's zur Projektmuddi
/Check out this meme's host
Jaja, ich habe lange warten lassen mit dem 52 Bücher Projekt, aber leider hat mich eines der Themen die da vorgeschlagen wurden derart aus der Bahn gebracht, dass ich einfach nicht mehr wusste, worüber ich schreiben sollte. Es war folgendes Thema:

Yes, I've waited a long time until continueing with the 52 Books meme project, but regrettably one of the topics suggested there busted me totally off the track, that I simply didn't knew, what to write about anymore. It was the following topic:

Diese Rezension! 

…ist so viel kunstvoller als das Buch *schmacht* / …hat ja wohl den Popo offen! Man sollte sie verbuddeln! Mit’m Gesicht nach unten und überhaupt! / …hat mich vor dem Bösen bewahrt / …hat mir den Weg in den Lesehimmel gewiesen


 That Review!

...is so much more artful than the book /...has it's arse wide open! You should bury it upside down and at all! /...saved me from evil /...showed me the path to reader's heaven


Herbstspaziergang

Ein Spaziergang, der alle meine Gedanken durchwehte -die allerdings jetzt schon wieder sehr beschwert vom sitzen am PC sind. Irgendwie gehen mir einige Dinge, die ich in den letzten Tagen gelesen habe, nicht aus dem Kopf. Ein paar Gedankenwolken voller Fragen.

Zum Beispiel:
Der Mensch ist immer noch Jäger und Sammler und das moderne Leben macht uns kaputt. Die Geschichte hat uns im Fortschritt vorangetrieben, sodass wir uns die Welt so einrichten konnten, dass wir und nicht bewegen müssen, aber leider sind wir nichts dazu geschaffen, uns nicht zu bewegen. Und wir können und kaum wehren, denn der Zeitdruck zwingt uns meistens auch, Auto zu fahren, den Bus zu nehmen, nicht zu laufen, kurzatmig zu sein. Was wäre, wenn wir morgens genug Zeit hätten, gemächlich unserer Wege zu gehen? Würden wir nicht uns gerade dann mehr bewegen, schließlich haben wir Zeit dazu? Nein, vermutlich nicht, denn wir würden uns vor ein internetfähiges Gerät setzen, die Zeit bis wir kurz vor knapp losmüssen vertrödeln und schließlich doch nicht laufen. Leben wir nicht irgendwie in einer Zeitfalle? Muss wirklich alles zeitlich organisiert und gemanaged sein? Müssen wir unbedingt unser Leben managen?
Das Paradoxe heute ist, dass wenn wir niedrigere medizinische Standards und weniger Überfluss an Nahrungsmitteln hätten, würde es uns gesundheitlich besser gehen. In Brasilien essen die Menschen im Durchschnitt mehr Zucker als Europäer, aber brasilianische Kinder haben längere Schulwege. Heute noch wie in der Steinzeit lebende Menschen, die eine gute medizinische Versorgung bekommen, haben eine höher Lebenserwartung, als wir mit unserem Lebensstil.
Tief in unserem Inneren sind wir das ausdauerndse Lebewesen auf Erden und Jäger und Sammler, dafür geschaffen, tagelang einer Antilope hinterherzurennen. Nehmen wir an, ein Sonnensturm würde die elektrische Stormversorgung auf der Erde global lahmlegen und unsere ganze Zivilsation zerstören, inklusive des Internets und beinahe der gesamten Industrie, würden wir wieder Holzhacken, Rinder züchten und jagen, denn etwas anderes bliebe uns nicht übrig und wir würden sehr schnell wieder zu Jägern und Sammlern werden. Eine andere Wahl als sterben hätten wir kaum noch.
Haben vielleicht viele Krankheiten daher ihren Ursprung? Wenn Leute Depressionen bekommen, süchtig nach etwas werden, einen Burnout haben, liegt es vielleicht daran, dass das Bedürfnis einfach mal zu rennen und die Zeit zu vergessen, nicht ausreichend befriedigt werden kann?

Zum Beispiel:
Ich denke immer die Zeit rennt mir davon, weil ich mir nie einfach ein bisschen davon nehme. Weil ich nie sage: So, und jetzt denkst du mal nicht über Zeit nach und tust einfach mal irgendwas. Denke nicht zu viel über etwas nach, wenn du dabei deine Zeit verplemperst und ich tue es doch, weil es wichtig ist und eigentlich alle Menschen mal drüber nachdenken sollten. Warum muss unsere Welt so durchgeplant sein? Warum müssen so viele Menschen ihr Leben bis ins kleinste Detail planen, macht das denn wirklich glücklich? Warum lassen wir uns nicht einfach vom Leben leiten, warum sind wir nicht zufrieden? Warum gibt uns keiner die Zeit, einfach etwas zu finden, mit dem wir glücklich sind. Von mir als Gymnasiastin erwartet man, dass ich naturgemäß studiere, wenn ich dieses Jahr ein Praktikum mache, darf ich nicht bei einem Maler oder Schreiner arbeiten, denn dann nehme ich Hauptschülern ihre Praktikumsplätze weg. Ich bin nicht dumm und wäre in einem solche Fall überqualifiziert, aber wer sagt denn, dass ich als Schreinerin nicht glücklich wäre? Als Handwerkerin? Ich liebe Handarbeit, ich liebe es mit einfachen Dingen zu arbeiten, die nicht allzu kompliziert sind und bei denen man sich trotzdem etwas denken kann. Ich liebe es, meine Gedanken durch meine Hände fließen zu lassen, wie beim Schreiben, nur dass daraus Form wird und nicht die Zeichen einer Idee. Ich willl lieber konkrete Dinge aufbauen, eine Idee entwickeln, die man erklären kann. Was will ich mit Wirtschaftslehre und Bankenlehre, wenn es keinen Menschen gibt, der einem sauber von vorner bis hintern durchrechnen kann, ie die Wirtschaft funktioniert und wenn es ständig Lücken im System gibt, die keiner schließen kann? Warum werden wir gezwungen, ständig an morgend und übermorgen gezwungen, Warum macht man unsere solche Angst um Geld und Zukunft? Warum dürfen wir nicht einfach in unserer Gegenwart sein, nicht irgendwohin unterwegs in einer diffuse unbestimmte Zukunft, sondern im hier und jetzt, einfach da und nicht in irgendeiner Unsicherheit? Warum Gedanken um die nächsten Miete? Warum erlaubt man den Menschen nicht mehr, sich einfach ein eigenes Haus zu bauen und dort bis ans Ende ihrer Tage zufrieden Leben? Warum gehört fast alles, dass es in dieser Welt gibt, inzwischen irgendjemandem? Ich bin auf der Suche nach dem Niemalsland, auf der Suche nach Mittelerde, auf der Suche nach einer einfachen Welt, in der alles Sinn ergibt. Kein Wunder, dass es so viel Fantasy gibt, wer hätte nicht gerne eine einfache Welt, in der es nicht ständig um die Zukunft geht? Was wäre, wenn wir nicht mehr für die Zukunft planen würden? Wenn wir planen, kommt es sowieso anders als geplant, als ist es egal. Wir könnten auch einfach nur aufmerksam sein, ohne wirklich einen Plan zu machen.

Zum Beispiel:
Der Herbst. Die Abendsonne. Die kühle Luft, die es im Sommer nicht gab, das Gefühl, dass die Welt gerade ein wenig stirbt, um sich zu erneueren. Spinnenfäden, die teilweise auf der Höhe meines Kopfes sind. Ich kann kaum zwei Schritte gehen, ohne mich in ihnen zu verfangen. Herbstblätter. Die Erinnerung an einen Laubhaufen, in dem ich mich versteckt hielt. Dieses Gefühl gerne einfangen wollen. Das Gefühl nach dem rennen, dass ich nicht umsonst lebe, weil ich gerannt bin und nicht nervös auf das ungewisse Etwas gewartet habe. Weil ich nicht gewartet habe, sondern einfach gerannt und gerannt bin. Der Wunsch, Flügel zu haben und fliegen, nicht an einen Ort gebunden zu sein. Der Wunsch, ein Nomade zu sein und nicht jeden morgen am selbern Ort aufzuwachen. Nicht in ein festes System oder einen Alltag gebunden zu sein, sondern einfach in die Wirklichkeit, nicht an den Ort, sondern nur an die Welt gebunden zu sein, die ja wirklich groß genug ist. Die freie Wahl zu haben, wo man als nächstes hingeht. Heute ist die Welt bis in alle Ecken und Enden erschlossen, und gerade deshalb ist kein Mensch mehr frei, einfach dorthinzugehen, wo er will, sondern gezwungen, durch Flughafenkontrollen und Grenzen zu gehen, mit Pässen und Papieren, die man braucht, um zu existieren, denn es reicht nicht mehr, dass man ein Mensch ist. Die ersten Menschen, die den Mount Everest bestiegen, den Mond betraten, Amerika oder Australien entdeckten, den Süd oder Nordpol erreichen, sie waren auch die letzten. Sie waren die letzten, die die Möglichkeit gehabt hatten diese Orte zu entdecken. Manchmal fühle ich mich, als wäre die Erde zu klein  und eng für mich, obwohl ich doch nicht viel Platz brauche und noch nicht viel von ihr gesehen habe. Aber ich muss die Erde mit sieben Milliarden anderen Menschen teilen, mit denen ich klarkommen und Frieden halten sollte, mit denen ich die Ressourcen teilen sollte. Alle Menschen haben das gleiche Recht auf Erde, doch die Erde ist nicht gerecht verteilt, sie ist nicht logisch aufgebaut und wird nie gerecht sein. Und doch halte ich den Frieden nicht. Meinetwegen verhungern andere, meinetwegen werden Krieg geführt und meinetwegen ist die Welt ungerecht und verschmutzt, weil ich nicht bereit bin, die Welt mit sieben Milliarden Menschen zu teilen. Wenn wir "meinetwegen" sagen, meinen wir ja, dass wir es akzeptieren, dass wir es hinnehmen und dass es in unserem Willen geschieht. Meinetwegen werden Kriege geführt, aber ich will trotzdem nicht darüber nachdenken. Lass die Rüstungsindustrie ruhig ihre Waffen exportieren, denn ich kann nicht davon loslassen, dass wir Exportweltmeister waren und will unbedingt, dass Deutschland wirtschaftlich stark ist. Meinetwegen sollen die Leute woanders verhungern und verdursten, aber ich will trotzdem bei Megges essen und dort meine Cola trinken und ich will trotzdem eine Plastiktüte nehmen, denn ich habe keine Lust, ständig eine Baumwollhandtasche mit mir rumzuschleppen, obwohl ich die ja sowieso ständig bräuchte. Meinetwegen passiert das alles, Hauptsache, ich krieg mein Stück vom Kuchen ab. Das bittere ist: Das ist ernst, das ist Realität. Wenn die Welt gerettet werden könnte, nur dass ich dabei sterben müsste, wäre ich bereit, dies zu akzeptieren? Ist die Menschheit bereit, Platz für den Rest der Evolution zu machen?

Ein paar ungeordnete Gedankenstürme, weil ich mich frage, was dabei herauskommt, wenn ich meine Gedanken direkt in die Tastatur fließen lasse. Und dass alles kommt mir in den Sinn, wenn ich einfach nur laufe und laufe.

Saturday, October 18, 2014

Gestatten, Rübli Riesezahl

Gestatten, Rübli Riesezahl, Rübengeist, Quälgeist, Halloweenlaterne. Meine neueste Aufgabe besteht nun darin, Kinder zu erschrecken und an Halloween anzulocken davon abzuhalten, an Halloween wegen der doofen Süßigkeiten anzuklopfen. Die sollen sich schön verziehen, mit meinem Gruselgrinsen werde ich noch alle vertreiben!

Ein Rübengeist, den ich gestern geschnitzt habe. Wie sieht's bei euch aus, kennt die überhaupt noch jemand? Jedenfalls machen wir die jedes Jahr noch und ich liebe es, mir richtig Mühe bei meiner eigenen Rübe zu geben und sie dann vor der Haustür aufzustellen :-)

"Arthur und die vergessenen Bücher" /"Arthur And The Forgotten Books" -Gerd Ruebenstrunk

Tja, letztendlich habe ich diesem Buch, über das ich so viel jammern musste, letztendlich doch etwas abgewinnen können. Auch wenn es völlig anders als erwartet kam und ich wahrscheinlich dem Buch nicht das abgewinnen konnte, was der Autor beabsichtigt hatte... Ich habe ewig gebraucht um mit dem Buch warm zu werden. Die halbe Ewigkeit und noch mehr. Um genau zu sein, saß ich Monate dran, mit mehreren Anläufen und kam einfach nicht weiter. Ich fand es weiterhin blöd. Ich fand es so blöd und es hat mir so sehr an den Nerven gerissen, dass ich mich am Ende nur noch köstlich über das ganze Buch amüsiert habe und es innerhalb küzester Zeit weggelesen hatte. Nun ist es abgehakt, wird nun säuberlich kategorisiert und abgeheftet und wird vergessen werden.

Well, at last I could take some pleasure from this book I had to complain so much about. Even though it was completely different than I exspected and I couldn't take what the author actually intended... I needed very long to get into this book. Have an infinity and even more. To be more exactly, I sat months on this book ith several attempts and I just didn't come forward. I found it so stupid and it streched my nerves so much, that in the end I was just tickled pink about the whole book and read it to the endin a very short time. Now it's checked, will be neatly categorized and  filed and will become forgotten

Ygramul, die Viele /Ygramul, the Many

Irgendwie scheinen meine Albträume immer von Insekten und anderen Krabbeltieren zu handeln. Der letzte an den ich mich gut erinnern kann, spielte sich so ab, dass ein Haufen Gliederfüßer, hauptsächlich Mehlwürmer mir am ganze Körper rumkrabbelte, ich im Traum vom Tretroller auf der rechten Seite runterfiel und an der Stelle zitternd aufwachte.
Mein heutiger Traum handelte von einem Insektenwesen, das eigentlich aus mehreren Insekten bestand, die sich immer zu einer anderen Form zusammenfügten, je nachdem, wie es ihnen gepasst hat, einer Art Schwarmintelligenz. Ich habe zuerst versucht, das kleine Viech (Es war eine Schwarmintelligenz aus sehr vielen Insekten, aber insgesamt war es trotzdem nur so groß wie meine Handfläche, dass es mich konsequent verfolgte war der eigentlich unheimliche Aspekt) wegzulocken, es irgendwie von mir abzulenken und bin dann weggerant, möglichst schnell, in dem Moment stellt sich heraus, dass dieses Monster auch fliegen konnte und flog mir hinterher, ich rannte schneller, aber es erreichte mich trotzdem und in dem Moment, in dem es begann, an mir herumzukrabbeln, kippte ich zur Seite und wachte auf. Ein interessanter Aspekt: Jedesmal, wenn ich aus meinen Ekelalbträumen aufwache, falle oder kippe ich nach rechts, sowohl im Traum, als auch im sehr realen Bett. Ich hoffe bloß nicht, dass es für die Traumdeuter da draußen einen Sinn ergibt.

Somehow my nightmares always seem to be about insects and other creepy-crawlies. The last I remember especially mealworms was about dozens of arthropods crawling around my whole body, that I fell in the dream from my scooter on the right side and in that moment woke up shivering.
Today's nightmare was about an insect being, that actually consisted of severeal insects who all merged to another shape, just the way they wanted, a kind of hive intelligence. I first tried to lure that small critter (It was a swarm intelligence of many insects, but actually just as big as my palm. The creepy thing was, that it followed me everywhere) and distract it from myself and ran away, in that moment it turned out, that this monster also could fly and flew after my, I ran faster, but it reached me anyway and in the very moment when it began to crawl around me, I toppled over tto the right side and woke up. An interesting aspect: Every time I wake up from my nauseating nightmares, I fall or topple to the right side, in the dream as well as in my very real bed. I just don't hope this makes any sense for alle those oneirocritics out there.

Friday, October 17, 2014

Fünf am Freitag /Friday Five #14

(Hier findest du eine kleine Info zu Fünf am Freitag) Mal wieder nix vorbereitet, also versuchen wir's mal spontan so (schließlich ist Herbst die neblige Jahreszeit und Feen wird nachgesagt, dass sie durch den Nebel kommen):
(Here a piece of information on the Friday Five)Again nothing prepared, so let's try it this way (after all autumn is the foggy and misty season and it is told that fairies come through mist):

Fünf Bücher, in denen Feen drin vorkommen /Five Books with Fairies

Ja, ich steh auf Feen. Als kleines Mädchen bin ich voll auf Peter Pan abgefahren (es war nicht wegen dem Disneyfilm) und ich stehe auch dazu, dass ich mich auf den Balkon gestellt habe, um auf ihn zu warten ;)
Beachtet bitte, dass ich hier Feen meine, die im Buch so bezeichnet werden. Also keine Elfen, Hauselfen (tut mir leid Dobby) und keine Elben ;)

Yes, I'm into Fairies. As a little girl was especially into Peter Pan (it was not because of the Disney movie) and I also stick to my attitude of standing on the balcony to wait for him ;)
Please consider that I mean fairies, that are referred in the book as such. So no elves and houseelves (sorry Dobby)

Thursday, October 16, 2014

Zwischendrin mal eine stolze Statistik /A great statistic inbetween

Ja, eigentlich sind die 10 000 Klicks bei mir schon seit gestern überstiegen, aber trotzdem will ich gerne drüber schreiben, denn das coole war, dass ich genau in dem einen Moment auf meinen Blog kam, in dem exakt 10 000 Klicks da waren, hier zwei Beweisfotos:

Yes, actually the 10.000 clicks here were already reached yesterday, but still I'd like to write about it, because the cool thing was, that I exactly came to my blog at the moment, when there were exactly 10.000 clicks, here the proof:

 Irgendwie schon cool, oder? Ich bin grad total fröhlich (glücklich würde ich es nicht bezeichnen.) und aufgedreht, denn es ist schon schön, wenn sich jemand für mich interessiert, da freue ich mich enorm :)
Some how cool, isn't it? I'm totally happy now and hyper, since it's nice when there's somebody taking interest of me, that makes me glad about it :)


Saturday, October 11, 2014

Wir sind gefährlich! /We are dangerous!

Heute morgen las ich mal wieder die Zeitung (ja, ich lese Zeitung) und las davon, dass Malala Yousafzai jetzt den Friedensnobelpreis bekommen hat -zusammen mit einem indischen Elektroingenieur, der Kinder von der Zwangsarbeit in Textilfabriken befreit. Aber das war noch nicht das für mich interessanteste. Interessant war für mich folgendes:
Mit ihrem Mut und ihrer Entschlossenheit habe sie [Laut dem UN Generalsekretät Ban Ki Moon] gezeigt, was Terroristen am meisten fürchteten: "Ein Mädchen mit einem Buch"
Jetzt kann man natürlich drüber streiten, wie das zu verstehen ist. Heißt es, dass die Terroristen nur deshalb nicht ernstzunehmen sind, weil sie vor Mädchen mit Büchern Angst haben und das eine lächerliche Angst ist? Das würde aber sowohl die Terroristen als auch die Mädchen abwerten. Diese Interpretation gefällt mir nicht.
Man betrachte es anders: Sie sollten tatsächlich Angst haben. Lesende Mädchen sind gefährlich. Lesende Mädchen gefährden die Dummheit! Hört mich all an, ihr Mädchen mit Büchern: Wir alle sind gefährlich! Wir sind so gefährlich, dass sogar die Terroristen Angst vor uns haben! Terroristen sind zu doof um mit intelligenten Frauen klarzukommen!* Wir sind gefährlich, weil wir ihnen mit Intelligenz entgegentreten können! Ich finde das ist ein schöner Gedanke :)
*Ziemlich mittelalterlich im Übrigen. Aus genau dem gleichen Grund hat man ja auch die "Hexen" verbrannt

Today I again read the newspaper (yes, I read the newspaper) about Malala Yousafzai getting the Nobel Peace Prize -together with an Indian elektrical engineer, who saves children from forced labour in textile factories. But that wasn't the most interesting. Interesting was for me the following:
With her courage and her determination she showed, [According to the UN General Secretary Ban Ki Moon] what terrorists fear most: "A girl with a book"
You could argue about what this means. Does it mean, that terrorists are just not to be taken seriously, because they're afraid of girls with books and that is a laughable fear? That would degrade the terrorists as well as the girls. I do not like that interpretation.
Consider it different: They should really be afraid. Reading girls are dangerous. Reading Girls endanger brutishness! Listen to me all of you girls with books: We're all dangerous! We're so dangerous that even terrorists fear us! Terrorists are too stupid, to get along with smart women!* We are dangerous, because we can face them with intelligence! I find that a nice thought :)
*Quite mid-age by the way. For the same reason they also burned the "witches"

Das geht gar nicht -Stöckchen /No-go Tag

Vor ewigen Zeiten habe ich bei unserer allerliebsten Weltherrscherin dieses Stöckchen entdeckt und nun wieder hervorgezaubert:
A long time ago I discovered this Tag at our dear world ruler's and now conjured up again:

Das geht gar nicht in Bezug auf Essen! /No-Go concerning food!

Lätschiges Essen,
Brokkoli,
chinesisches Kantinenessen (ich weiß, wovon ich rede!)
Essen, für das andere Menschen hungern und dursten mussten

slouchy food,
broccoli,
Chinese cafeteria food (I know what I'm talking about!)
food for which other people had to hunger and thirst


Das geht gar nicht in Bezug auf Klamotten! /No-Go concerning clothes!

Komische Gerüche an den Klamotten,
dass Arbeiterinnen in anderen Ländern unter menschenunwürdigen Bedingungen dafür arbeiten müssen,
Mütter, die sich nicht davon überzeugen lassen, dass man bestimmte alte Kleider noch behalten könnte oder dass ich ihren Kleiderstil nicht mag und nicht übernehmen werde,
Leute die die schockierende Ansicht haben: Wenn ich Kleider kaufe, dann bekommen die Näherinnen dafür Geld, also können sie doch zufrieden damit sein, oder? Da bleibt einem die Luft weg.
Dass meine Mutter der Meinung ist, ein fünfzehnjähriges Mädchen solle auf keinen Fall etwas untailliertes tragen. Als gäbe es ein Gesetz, dass es mir verbietet.

Strange smells on the clothes,
that workers in other countries have to work in degrading condition therefor,
mothers, that cannot be convinced, that you could still keep some of the old clothes or that I don't like her style and will not adopt is,
People with the shocking opinion: If I buy clothes, the sewers get money, so they could be content with it, could they? That simply squeezes all the breath out of me.
the opinion of my mother, a fifteen-year old girl shouldn't wear something un-waisted. As if there was a law restricting me to do so.


Das geht gar nicht in Bezug auf Musik! /No-Go concerning music!

Zu laut,
zu gewollt fröhlich,
zu sehr auf die Ohren (schräg, hoch, kreischend),
dämliche und (für mich subjektiv) abstoßende Textinhalte

To loud,
to volitionally happy,
to much on the ears (skew, high, screeching),
stupid and (for me subjective) abhorrent lyrics


Friday, October 10, 2014

Quest in München /Quest in Munich

Gestern war ich von der Schule aus auf einem Ausflug ins deutsche Museum in München. War ein bisschen doof, weil wir Aufgabenblätter hatten und nicht so die freie Wahl bei den Ausstellungen, denn das deutsche Museum ist einfach riesig, wir hatten nur begrenzt Zeit und es gab so viele interessante Ausstellungen. Man bräuchte sicherlich eine ganze Woche, um die mal alle zu sehen. Aber darum geht's hier nicht.
Stattdessen was interessantes von zwischendurch: Bei Schulausflügen von unserer Schule ist es üblich, dass wir, wenn wir in eine große Stadt fahren, ein bis zwei Stunden bekommen, in denen wir frei durch die Stadt laufen dürfen (uns umgucken, essen, shoppen Buchhandlungen durchstöbern, natürlich alles im, äh, schulischen Rahmen xD)

Yesterday I went on a trip to the Deutsches Museum in Munich with my school class. Was a bit stupid, because we had worksheets, and not that free choice with the exhibitions, since the Deutsches Musem is so big, we had only limited time and there where so many interesting exhibitions. You would need certainly a whole week to see them all. But this is not what I'm writing about.
Instead something interesting from inbetween: In school trips of our school it's usual that everytime we go to a big city we get one or two hours we can walk free around the city. (looking around, eating, shopping rummaging through book shops, everything of course in range of school xD)


Meine zwei Freundinnen, mit denen ich unterwegs war, wollten unbedingt eine Buchhandlung finden, die Mangas verkauft. Unbedingt! Ich war ja nicht so wild drauf (wer mich kennt, weiß es) aber ich bin mitgegangen, denn Buchhandlungen sind allemal besser als H&M und Big M. Also sind wir in die nächstbeste rein. Ich fand sie ja nicht schlecht (und da ich kaum Geld hatte, konnte ich mir einige der interessanteren Buchtitel leider nicht kaufen, sondern nur merken) aber es gab dort keine Mangas, also werde ich gleich weitergeschleppt, denn als meine Freundinnen fragten, meinte die Frau an der Kasse, es gäbe zweihundert Meter weiter eine reine Comicbuchhandlung.
Also sind wir aufgebrochen. Und wisst ihr, wie es mir jetzt geht? Ich bin selig. Man findet dort alles. Superheldencomics, Mangas, Star Wars Comics, und -was mein Herz höher schlagen ließ- Tim und Struppi, Asterix und Obelix und die Schlümpfe. Hach, wir waren ja alle so glücklich. Meine Freundinnen mit ihren Mangas und ich mit Asterix auf Latein (Leider gab's von den Schlümpfen nur solche, die in Folie gepackt waren... *seufz*). Es gab auch Asterix auf münchnerisch. Ob das allerdings eine Revolution ist? xD

My two friends I went with, absolutely wanted to find a book shop that sells Mangas. At all costs! I wasn't so excited about that (anybody who knows me knows that) but I went with them, because book shops are anyway better than H&M and Big M. So we went to the next best. I didn't find it bad ( and since I had no money I could only write down some of the titles instead of buying them) but the didn't have Mangas, so I was immediately tugged away, because when my friends asked, the woman at the cash box said there was a pure comic shop twohundred meters away. So we went away.  And you know, how I feel like? I'm just happy. You find everything there. Super Hero Comics, Mangas, Star Wars Comics, and -what made my blood stir- the Adventures of Tintin, Asterix and Obelix and the Smurfs. Ah, how happy whe all where. My friends with the Mangas ans I with Asterix in Latin (Regrettably there were only smurf comics that were wrapped in plastic sheet... *sigh*). There was also Asterix in Munich dialect. But if that really is a revolution? xD

Wir haben uns jetzt geschworen, wiederzukommen. Auf jeden Fall! Was ich dort alles gefunden habe! Natürlich könnte ich das alles genauso gut bestellen, aber diese Comicbuchhandlung, die mit so viel Herzblut geführt wird (der Ladeninhaber war echt cool und ließ uns stöbern, obwohl er merkte, dass wir nicht besonders viel Geld hatten :) und kannte sich außerdem ziemlich gut mit den Büchern aus, die er verkaufte. Daumen hoch!) hat es verdient, wieder besucht zu werden :)
Damit ich sie auch ja wiederfinde habe ich mir notiert, dass der Laden gegenüber von der Fraunhoferstraße 18 steht. Wer also nicht zum Saufen nach München geht, kann ja mal da gucken :)

We swore to come again. Anyway! The things I found there! Of course I could also order all of this, but this comic shop, organized with so much heartblood (The shopkeeper was really cool and let us grub, even though he noticed that we didn't have much money :) also he knew a lot about the books he sold. Thumbs up!) deserves to be visited again :)
To find them again I took a note, that the shop is across of the Fraunhoferstraße 18. Whoever doesn't go to Munich, may look there :)

Skandal! Schlümpfe sehen wie Gartenzwerge aus!

 Natürlich begann ich mir die obigen Schlümpfe genauer ansehen. Waren das etwa getrocknete Schlümpfe? Ich hätte würgen müssen, wäre dem so. Also besah ich mir die Tüte genauer. Nein, tatsächlich waren es nur Schlumpffiguren, die größtenteils aus Zucker und Gelatine bestanden. Also probierte ich. Schmeckte nicht schlecht. Dann besah ich sie mir noch genau. Und war leicht schockiert. Das sollten zwar Schlümpfe sein, aber in Wirklichkeit sahen sie doch aus wie Gartenzwerge mit roten und weßen Köpfen. Mal ehrlich, sieht das schlumpfig aus? Was sagt ihr dazu?

Fünf am Freitag /Friday Five #13

Obwohl es mit dem bloggen ziemlich karg in letzter Zeit ist, komme ich heute wieder zu einer weiteren Runde "Fünf am Freitag". Heute mit:
Even though it's a bit meager with blogging around here lately, I'm coming to another round of "Friday Five". Today with:

Deine fünf liebsten Eissorten /Your five favorite ice-cream flavours

  1. Quella Eine Eissorte, die ich bis jetzt nur in Italien und in unserer lokalen Eisdiele gesehen habe: Joghurteis mit Nutella obendrauf. /An ice cream flavour I've only seen in Italy and in our lokal ice cream parlour: Joghurt ice cream with nutella on the top.
  2. Limoncello So ähnlich wie Zitroneneis, aber irgendwie nicht so sauer und cremiger (weniger Eiskristalle), was allerdings auch daran liegt, dass man es meist in Italien bekommt und das Eis dort im allgemeinen besser ist ;) /Similar to Lemon ice cream, but somehow not so sour and smoother (less ice crystals), which also maybe is because you usually get it in Italy and the ice cream there is generally better ;)
  3. Fior de Latte Ich weiß nicht, was dieses Eis von einerm ganz gewöhnlichen Milcheis unterscheidet, aber es ist sahnig und fest und hat eine andere Konsistenz als "normales" Eis wie ich es kenne. /I don't know how this ice cream is different from usual milk ice cream, but it's creamy and firm and has a different consistency than the "normal" ice cream I know.
  4. Himbeereis mit weißer Schokolade Ach, das ist wirklich eine tolle Eissorte :) Könnt ich gerne mehr essen, leider gibt es das nicht in der Eisdiele um die Ecke. /Aah, that's really a great ice cream flavour :) Could eat more of it, regrettably you don't get it in the icen cream parlour around the corner.
  5. Vanilleeis mit heißen Himbeeren Ja, muss nicht immer sooo exotisch sein ;) /Yeah, it doesn't need to be that exotic ;)
Die stehen übrigens in keiner bestimmten Reihenfolge, aber im Grunde genommen sind es die besten Eissorten, die ich bis jetzt kennengelernt habe.
Und was sind eure liebsten Eissorten? Das Thema passt zwar so gar nicht zur Jahreszeit (außer vielleicht in Australien), aber irgendwie war das spontan das, das mir eingefallen ist :)  Schreibt darüber und lasst uns mitten im Herbst über Eis diskutieren und außerdem der vielen armen Schlümpfe gedenken, die jährlich für Schlumpfeis grausam ermordet werden.

The don't stand in a particular order, but basically they're the best ice cream flavours I've tasted yet.
And what are your favorite ice cream flavours? The topic doesn't quite fit to the season (except maybe in australia), but somehow it was what came up to my mind :) Write about it and let's discuss about ice cream in the middle of autumn and also commemorate of all those poor smurfs, that are year by year murdered just to make smurf ice cream out of them.

Wednesday, October 08, 2014

Die RWE will Atomkraftwerke in Lateinien bauen #3

Die RWE will Atomkraftwerke in Lateinien bauen #1
Die RWE will Atomkraftwerke in Lateinien bauen #2
Die RWE will Atomkraftwerke in Lateinien bauen #3
Die RWE will Atomkraftwerke in Lateinien bauen #4

Die Männer mit den Maschinengewehren kreisten uns regelrecht ein, aber ich blieb ruhig stehen.
"Ich bin Konsulin Mulan." sagte ich
Der Anführer der Männer lachte und schüttelte den Kopf.
"Du bist minderjährig, allein, fliegst mit einem Fluggerät, das weit jenseits aller aktuellen technologischen Entwicklungen steht, landest plötzlich hier und behauptest allen ernstes, du wärst Herrscherin irgendeiner Bananenrepublik in der hintersten Ecke der Welt?"
Sie brachten mich
Mir wurde plötzlich klar, dass sie mich nur von außen betrachteten, weil ich eben schon seit der Gründung Lateiniens so aussah wie ich aussah und ich für immer ein fünfzehnjähriges Mädchen bleiben würde. (Zumindest ich, Konsulin Mulan. Meine Schöpferin würde wohl Jahr für Jahr älter werden, aber für mich machte es nicht den geringsten Unterschied, was passierte, ich war eine Figur in der Fantasie. Und ich hatte mehr drauf als die plumpen Typen, die von oben herab auf mich starrten.)
"Mir wurde gesagt, dass es Butterbrezeln geben soll" bemerkte ich
Der Mann starrte mich an. So als hätte noch niemand jemand bei ihm nach Butterbrezeln gefragt. Dabei hatte ich das Recht, das zu fragen. Ich meine, ich war Konsulin Mulan von Lateinien und außerdem eingeladen.
"Schau dich an." sagte der Mann verächtlich. "Ein dummes Mädchen, das glaubt es könne sich einfach irgendwelche Geschichten ausdenken, die dann auch noch geglaubt werden."
Ach ja, mein Aussehen. Natürlich, das war ein Problem. Womöglich musste ich jetzt nachhelfen. Ich änderte mein Äußeres. Mal sehen, was der Mann dazu sagte.
Der Mann starrte mich weiter an, aber ich wusste, dass sich jetzt etwas änderte. Jetzt war er überrascht und völlig überrumpelt.
Ich wünschte ich hätte einen Spiegel, um die Veränderung zu begutachten, die ich bewerkstelligt hatte, aber ich wusste, dass der Mann allen Grund hatte, mich anzustarren. Ich sah jetzt wohl etwa wie dreißig aus.
"Ich bin Konsulin Mulan von Lateinien. Ich nehme an, dass ich erwartet werde?" sagte ich spitz.
Die Männer mit den Maschinengewehren um mich herum zuckten alle zusammen
"Ähm..." der Mann starrte mich an, als wäre ich vom Himmel gefallen. Er sah richtiggehend hilflos aus und fast tat er mir Leid.
Dann bemerkte er Schlumpfinia, die immer noch auf meiner Schulter stand, und für die er offenbar zu blind gewesen war, um sie zu bemerken. Seltsamerweise gewann er gerade jetzt die Fassung wieder.
"Es gab keine Vereinbarung, dass sie anders als alleine kommen würden." sagte er jetzt und ich bemerkt, wie seine Gesichtsmuskeln verrückt spielten, weil er ganz offensichtlich mit Schlumpfinias Existenz haderte.
"Das ist Schlumpfinia Schlau, Mitglied der Schlumpfpartei und Chefredakteurin des Kurierkuriers. Sie vertritt die Opposition meines Landes." bemerkte ich
Himmel ja, eigentlich war Schlumpfinia Schlau so etwas wie meiner Erzfeindin, ber das Gesicht des Mannes, als ich das sagte war einfach so unbezahlbar, dass ich fast Sympathie für die Schlumpfine, die wütend wurde, als der Mann deswegen sie anzustarren begann.
"Starren sie mich etwa an, weil ich blaue Haut habe?" fragte sie ihn scharf
"Nun..ja..." sagte er
"Dann sage ich ihnen mal was: Es ist völlig normal, blaue Haut zu haben und es macht mich nicht zu einem schlechteren Schlumpf als sie. Und wenn sie mich wegen meiner blauen Haut diskriminieren dann können sie mich mal."
"Nun mal langsam, junge Dame." sagte der Mann "ich wollte gar nichts von ihnen."
"Dann starren sie mich nicht so an." schnaubte Schlumpfinia und funkelte ihn an
Ich würde diese Schlümpfe wohl trotz allem nie verstehen können
 
"Ich hätte nicht gedacht, dass sie bereitwillig die Opposition als Begleitung mitnehmen." sagte der Chef der RWE, als ich sein Büro betrat.
"Endlich mal ein Mensch mit Bildung." seufzte ich erleichtert
"Ich bin ein weitgereister Mann." sagte er "ich hatte allerdings eine fünfzehnjährige erwartet."
"Ihre Männer hatten ein reiferes Erscheinungsbild erwartet." erwiderte ich "Stört es sie?"
"Oh, aber nein." sagte der RWE-Chef "Ich finde es ist weit weniger verwirrend als sonst. Möchten sie Kaffee?"
"Ich hätte gerne Butterbrezeln."
"Kommen wir zur eigentlichen Frage zurück: Warum nehmen sie ihre Opposition so bereitwillig mit?" fragte er und musterte Schlumpfinia.
"Starren sie mich nicht so an!" fauchte sie
"Ich tue es nicht freiwillig. Aber behandeln sie die werte Schlumpfine bitte freundlich, ja?" sagte ich
"Selbstverständlich" sagte der RWE Chef

P.S. Inzwischen werden die Verhältnisse in Gundremmingen immer unrealistischer und unrealistischer geschildert und natürlich habe ich keinen Plan mehr, wie es weitergehen soll. Und ja, die Dialoge sind grottig :P

Tuesday, October 07, 2014

Klavierunterricht

Arg verwackeltes Bild meines eigenen Klaviers

Seit heute habe ich wieder Klavierunterricht. Ja, eigentlich hatte ich keine richtige Pause, es waren halt Sommerferien, aber ich habe jetzt meine Klavierlehrerin gewechselt, weil ich mit der alten Lehrerin einfach nicht mehr klarkam und ich eigentlich schon längst von ihr wegwollte. Nur dass ich es mir ewig nicht eingestanden habe, dass es nicht funktioniert hat und immer noch bei ihr bleiben wollte, obwohl ich wusste, dass es ein Schei* bei ihr war. Sie hat immer erwartet, dass ich übe, motiviert bin, und dass ich immer Lust auf Klavierunterricht habe, wenn ich bei ihr bin.
Und sie hatte diesen tollen Spruch: Lehrer öffnen dir die Tür. Über die Schwelle treten musst du selbst. Ein chinesischer Spruch. Ja. Klar. Wenn sie den Lehrerberuf ernst genommen hätte, hätte sie selber noch hinzugefügt: Es ist die Aufgabe des Lehrers, seinem Schüler Spaß am Lernen zu vermitteln, ihn geradezu danach süchtig zu machen. Erst dann wird der Schüler nämlich bereitwilllig über die Schwelle treten. Dass ich mich nämlich für Klavierunterricht entschieden habe (Gut, meine Mutter hat mich hingeschickt, aber ich hätte auch aufhören können. Weil ich aber eigentlich Musik mag, und es ja im Prinzip schön ist, wenn man ein Instrument spielt, bin ich trotzdem dabei geblieben.) heißt nämlich noch lange nicht, dass ich auch bereitwillig jedesmal Bock habe. Meine Eltern zahlen sie ja nicht dafür, dass sie sich hinsetzt und zu mir sagt: "Mach mal"
Klar muss ich auch liefern. Klar muss ich üben. Aber warum hat sie jemals Motivation von mir erwartet, wenn sie doch diejenige war, die sobald ich mal falsch spielt und Zeit brauchte den Ton zu finden, keinen Bock mehr hatte und sogar aufgestöhnt hatte? Brr...
Jetzt habe ich mich endlich mal über sie ausgekotzt. Wollte ich ja schon lange mal. Jetzt fühle ich mich besser...
Aber egal, jetzt bin ich sie los, un heute hatte ich die erste Klavierstunde bei meiner neuen Lehrerin. Ah... Ich wusste ja gar nicht, was mir all die Jahre gefehlt hat. Sie ist entspannt, humorvoll und sie interessiert sich für mich. Sie interessiert sich nicht bloß für meine Fähigkeiten am Klavier, sondern auch für mich als Menschen und das ist doch mal was Neues. Ja. Mehr gibt es zwar nicht zu sagen, aber ihr wisst nicht, wie viel glücklicher ich bin, eine Klavierlehrerin zu haben, die von vornherein keinen Stress macht und die mir sympathisch ist. Jetzt habe ich auch kein Problem, täglich zu üben. Jetzt ist es kein Zwang mehr :)

Saturday, October 04, 2014

Ich wusste, dass ein Jedi ich bin /I knew a Jedi I was*

white-magician.deviantart.com
Irgendwie habe ich mal Lust, mich als totales Star Wars-Fangirl zu outen und zwar öffentlich, deshalb habe ich mir dieses coole Bild von White Magician ausgeliehen, um euch mal (wie immer) auf meine seltsame Art zu unterhalten.

Somehow I'd like to out myself as a crazy Star Wars-Fangirl in public, so I borrowed this cool image from White Magician to (as always) entertain you in my strange attitude.

Ach, ich wusste doch, dass ich ein Jedi bin, habe ich es nicht schon immer gespürt, so gaaanz tief in mir? Dieses Bild ist der Beweis!
Gleich mal getestet, leider wollten die Bücher trotzdem nicht vom Regal zu mir ins Bett fliegen. Naja, ich hab's ja erstmal nur versucht, vielleicht sollte man nicht versuchen...  ;)

Ah, I knew I was a Jedi, didn't I always feel it, somewhere deep inside? That picture proofs it!
I tested it right away, unfortunately the books still didn't want to fly from my shelf down to me in my bed. Well, I just tried it, maybe I shouldn't try... ;)


Friday, October 03, 2014

"Broken Lands" -Kate Milford

Meine Liebeserklärung an dieses Buch! Ich liebe Steampunk(mäßiges) und ich liebe Märchengeschichten und in diesem Buch steckt von beidem etwas drin. Es ist total schwer einem Genre zuzuordnen, denn es kommen sehr viele unterschiedliche Elemente aus unterschiedliche Ecken und Enden zusammen, was aber im Endeffekt ein toller Mix ist, weil es nicht irgendwie typisch-irgendwas ist, sondern es um  Feuerwerk und Alchemie, Kartenspiel, Wanderer, den Teufel, ein verwinkeltes Hotel, Magie und vieles mehr geht. Das ganze spielt in New York und Brooklyn in der Zeit kurz nach dem amerikanischen Bürgerkrieg und dieser ganze Mix war perfekt.
Außerdem sind die Zeichnungen im Buch und das Cover wunderschön und passen sehr gut zur Geschichte.

My declaration of love to this book! I love Steampunk(like) stories and I love tales and in this book there was a lot of both in it. It's very difficult to sort it into a genre, because there are many different elements of different corners coming together in this book which then is a great mixture, because it's not just written like it's typically-something, but about firework, alchemy, card games, wanderers, the devil, a hotel of nooks and crannies, magic and a lot more. Everything is set in New York and Brooklyn in the time just after the civil war and the whole mixture was perfect.
Also the drawings in the book and the cover are beautiful and fit good with the story.


Fünf am Freitag /Friday Five #12

So, und wieder eine Buchwoche von "Fünf am Freitag". Mein kurzes erbauliches Regelwerk dazu gibt es wie immer hier, zum erklären bin ich, wie immer zu faul ;) Diese Woche gibt es:
So and now again a book week of "Friday Five". My short and and edifying rules is as always here, just as usual I'm too lazy to explain it ;) This week there are:

Fünf Schriftsteller, die dich inspirieren /Five writers, who inspire you

  1. Astrid Lindgren Ich liebe ihre Bücher und ich liebe ihre Einstellung! Schon allein dafür, dass sie noch mit achtzig auf einen Baum hochgeklettert ist, einfach weil sie der Meinung war, dass das ja auch für Leute in ihrem Alter nicht verboten ist. Dafür, dass sie Pippi Langstrumpf in die Welt gesetzt hat. //I love her books and I love her attitude. For climbing on a tree, when she was already eighty years old , just because, as she said, it wasn't forbidden for people in her age. For putting Pippi Longstocking in this world.
  2. Hermann Hesse Ich finde vieles, das in seinen Büchern steht in meinem Leben wieder. Nein, ich habe nicht vor Selbstmord zu begehen. In einem seiner Bücher steht sinngemäß, dass Genies in ihrer Anfangszeit von allen Institutionen verdammt und verteufelt werden, nur um hinterher zu Schullektüre zu werden und die meisten Schüler der künftigen Generationen anzuk*tzen. Lieber Hermann Hesse, damit hast du das Schicksal deiner eigenen Bücher vorhergesagt. Schade, dass sie Schullektüre sind. Man müsste deine Bücher verbieten, dann wüssten die Leute sie auch mehr zu schätzen ;) //I find a lot of what he write about in my life. No, I'm not going to commit suizide. In one of his books he writes analogously, that geniuses are usually in their beginning are damned and bedeviled by all institutions, just to become a school reading later on and to p*ss of most students of later generations. Dear Hermann Hesse, with that you've predicted the destiny of your own books. What a pity, that they're school readings. They should prohibit your books, then people would treasure them more ;)
  3. Michael Ende Ich habe die unendliche Geschichte zwar noch nicht unendliche Male gelesen, aber schon oft genug und ich könnte es ruhig öfter lesen. Außerdem gehöre ich zu den Menschen die jederzeit satanarchäolügenialkohöllisch aus dem Effeff auswendig können und sich als kleines Kind hunderte Male Jim Knopf in der Puppenkiste angeguckt haben (damit hat es angefangen) //I haven't read the neverending story neverending times yet, but already often enough and I could read it again and again. Also I belong to those people who are able to know satanarchaeolidealcohellish by heart (well, you know, the German word for it of course. I had to look up the English word.)  and watched Jim Button in the Puppenkiste for hundreds of times (That's how it began)
  4. Cornelia Funke Ehrlich gesagt war es der Cornelia-Funke-Schreibwettbewerb, der mich dazu inspiriert hat, Schriftstellerin zu meinem Traumberuf zu machen. Das war damals, als ich langsam gemerkt habe, dass ich nicht mein ganzes Leben lang auf Peter Pan warten sollte... Ich habe damals zwar nie gewonnen (Und bin inzwischen zu alt für den Wettbewerb...) aber es hat mich dazu getrieben, eigene Geschichten zu schreiben. //Actually it was the Cornelia-Funke-Writing Contest that inspired me to make writer my dreamjob. That was back then, when I slowly realized, that I shouldn't wait all my life for Peter Pan... I never won anything there, but it brought me to writing own stories.
  5. Christopher Paolini Er hat mit fünfzehn ein Buch geschrieben. Mehr ist da aber nicht dran. Ich finde, man kann genausogut Star Wars und Herr der Ringe lesen bzw. gucken, statt sich Eragon anzutun, denn Eragon ist die leicht abgeänderte Story von Star Wars nach Mittelerde versetzt. Wirklich. Und Christopher Paolini hatte ein ganzes Jahr schulfrei -seine Mutter hat ihm Heimunterricht gegeben, sodass er mit fünfzehn mit der Schule fertig war. Mann! Ich wünschte meine Mutter hätte das mit mir gemacht. Ich habe nämlich das Gefühl, dass ich mit privatem Heimunterricht weitaus besser bedient wäre. Schule hat nur den Nutzen, dass man dort soziale Kontakte knüpfen kann, aber ist es die viele Zeit, die Schule meinem Leben raubt wirklich wert? Auch wenn mir Schule spaß macht, und ich gerne lerne?- und reichlich Zeit hatte für sein Buch, trotzdem ist es beeindruckend, wenn einer es schon schafft, in meinem Alter ein Buch fertig zu schreiben und dann auch noch damit erfolgreich zu sein. //He wrote a book, when he was fifteen. There's no more about it. I think, you could also watch Star Wars and read or watch the Lord Of The Rings, since Eragon is the slightly alternated story of Star Wars set in Middleearth. Really. And Christopher Paoline had a whole year of no school -his mother gave him lessons at home, so that he was finished with school, when he was fifteen. Man! I wish my mother had made that with me. I really feel like I would be better served if I had had private home school. School has only the use, for making social contacts, but is it the time that school takes away from my life worth? Even if at least I think that school is fun and like learning?- and so he had a lot of time fo writing his book, still it is impressing, how somebody already manages to finish a book, and even be successful.
So. Das war's, ich hoffe, euch hat meine Auflistung gefallen :)
That's it. I hope, you liked my listing :)