Saturday, October 18, 2014

"Arthur und die vergessenen Bücher" /"Arthur And The Forgotten Books" -Gerd Ruebenstrunk

Tja, letztendlich habe ich diesem Buch, über das ich so viel jammern musste, letztendlich doch etwas abgewinnen können. Auch wenn es völlig anders als erwartet kam und ich wahrscheinlich dem Buch nicht das abgewinnen konnte, was der Autor beabsichtigt hatte... Ich habe ewig gebraucht um mit dem Buch warm zu werden. Die halbe Ewigkeit und noch mehr. Um genau zu sein, saß ich Monate dran, mit mehreren Anläufen und kam einfach nicht weiter. Ich fand es weiterhin blöd. Ich fand es so blöd und es hat mir so sehr an den Nerven gerissen, dass ich mich am Ende nur noch köstlich über das ganze Buch amüsiert habe und es innerhalb küzester Zeit weggelesen hatte. Nun ist es abgehakt, wird nun säuberlich kategorisiert und abgeheftet und wird vergessen werden.

Well, at last I could take some pleasure from this book I had to complain so much about. Even though it was completely different than I exspected and I couldn't take what the author actually intended... I needed very long to get into this book. Have an infinity and even more. To be more exactly, I sat months on this book ith several attempts and I just didn't come forward. I found it so stupid and it streched my nerves so much, that in the end I was just tickled pink about the whole book and read it to the endin a very short time. Now it's checked, will be neatly categorized and  filed and will become forgotten

Der Stil und die Sprache waren grauenhaft -oder zumindest ziemlich unangenehm. Auf der einen Seite total kindisch-naiv, dann wieder übertrieben erwachsen abgehoben. Der Stil wechselt und das kann man eigentlich kaum lesen. Er. Ist. Viel. Zu. Sprunghaft. Stellenweise hört sich das Buch auch an wie ein Reiseführer für Amsterdam und die Werbung für ein Gourmetrestaurant. Beispiele gefällig? Hier:

The style and the language were horrible -or at least very disturbing. On the one hand totally childish-greenly, then again exaggerated mature and detached. The style changes and you really can't read it. It's. Much. Too. Mercurial. Partly it also sounded like a tourist guide for Amsterdam or like the commercials for a gourmet restaurant. You want some examples? Here you go (scroll down for the English, as usual):
"An der anderen Straßenseite zog sich eine der berühmten zahlreichen Grachten entlang, für die Amsterdam berühmt ist. Diese Wasserkanäle wurden einst zum bequemen An- und Abtransport von Waren zu den Kaufmanns- und Lagerhäusern angelegt und haben eine Gesamtlänge von fast hundert Kilometern. Die gesamte Innenstadt Amsterdams wird von ihnen durchzogen wie von einem engmaschigen Spinnennetz."

"Ich suchte mir eine der Marmeladen auf dem Tisch aus, deren Farbe mir am meisten zusagte und verstrich sie auf dem Pfannkuchen. Dann säbelte ich mir ein großes Stück ab. Der Teig war luftig und locker, die Marmelade schmeckte frisch und fruchtig. Kurz: Es war ein Genuss."
What the Fuck? Das ist doch nicht die Ausdrucksweise eines vierzehnjährigen Jungen, oder? Habt ihr einen vierzehnjährigen Jungen schon einmal auch nur ansatzweise auf die Art reden gehört? Okay, vielleicht ist sogar noch realistisch. Ich elaboriere ja auch nicht in "lol, rofl, shit, fuck" -ich verwende die ersten beiden dieser Wörter eigentlich nicht- aber in der Situation ist es in einem Buch einfach nicht angebracht über Grachten zu schreiben. Das zerstört alles ein bisschen die Magie des Buches, solange die Grachten und Pfannkuchen nicht irgendwie magisch und total wichig für die Geschichte sind und das sind sie nicht. In der Situation war es nur verstörend. Übrigens konnte ich mich von diesem Buch auch nicht wirklich verzaubern lassen.
Versteht ihr jetzt, warum ich so genervt von dem Buch war?

"On the other side one of the famous canals which Amsterdam is famous for lined along. These water canals were once used for the comfortable transport of good to and away from the merchants houses and storehouses and have a total length of almost hundred kilometers. The whole city of Amsterdam was crossed by them like of a close meshed spiderweb." *

"I chose one of the marmalades from the table, of which the color appealed most to me and spreadit about the pancake. Then I sliced off a big peace. The pastry was airy and fluffy. To cut a long story short: it was an indulgence" *
What the Fuck? That isn't the expression of a fourteen-year old boy, is it? Have you ever heard a fourteen-year old boy talk like this? Okay, maybe it's even realistic. I don't elaborate in "lol, rofl shit, fuck" -I actually don't use the first two of these words- but in that situation in a book it's not the time to write about the canals. That destroys the magic of the book, as long as the canals and the pancakes are not somehow magical and very important for the story, but they aren't. In that situation it was just disturbing. By the way I also couldn't really get enchanted by this book.
Do you now understand, why I felt so annoyed by this book?


Dann gibt es auch furchtbar viele total absurde Umstände, die aber in scheinbar aussichtslosen Situationen plötzlich total gelegen kommen. Die Tür geht nicht auf? Kein Problem, denn Larissa ist Mitglied im Schlossknackerverein. Und das Rätsel, das in dem Buch gelüftet wird, bestand meiner Meinung nach aus völlig aus dem Zusammenhang gerissenen Fragmenten und ergab selbst am Ende eigentlich überhaupt keinen Sinn. Immer verfolgen Larissa und Arthur ein paar total sinnlose Spuren und kommen damit sogar noch weiter. Was ich wirklich nicht verstehe und woran ich mich auch nicht sonderlich gut gewöhnen konnte. Meine Damen und Herren, Sherlock Holmes ist das ganz sicher nicht.

Then there are so impossibly many totally absurd conditions, that came very comfortable in seemingly hopeless situations. The door doesn't open? No Problem, because Larissa is member of the tank-buster club. And the riddle, that had to be solved in the book consisted in my opinion of fragments without any context and even in the end it made no sense. Again and again Larissa and Arthur follow some completely meaningless tracks and even get along with that. What I really don't understand and what I really couldn't acclimatize with. Ladies and Gentlemen, quite certainly this isn't Sherlock Holmes.

Insgesamt war es zu viel des guten. Ich konnte nicht mehr. Mein Gehirn setzte aus, machte "krrks" und irgendwann habe ich mich nur noch köstlich über das Buch amüsiert. Meine Güte, der Stil war so mies, dass es schon wieder Spaß gemacht hat, es zu lesen, jedes Detail war noch ein Lacher. Es gab durchaus ein paar Momente, die in einem anderen Rahmen schön gewesen wäre, aber insgesamt? Vergesst es. Ganz großes XD und nur zwei von fünf Delphinen. Herzliches Beileid dafür.

Altogether it was too much. I just couldn't go on. My brain broke off, made a "krrks" and sometime I only had a great giggle over this book. My goodness, the style was so worse, that it then again already was fun to read this, every detail was another laugh. There were definitely some moments which would have been nice in another context, but altogether? Forget it. Big XD and only two of five dolphins. My deep sympathy therefor.



*This is only my own translaton from German to English. Also a bit of the meaning may have gone lost because of this

3 Kommentare -gib deinen Senf dazu:

  1. schade, dass es dir nicht gefallen hat :(

    ReplyDelete
    Replies
    1. Ja, was soll ich sagen? Nicht alle Bücher sind jedermanns Geschmack. Nicht dass ich nicht meinen ganz persönlichen Spaß mit dem Buch gehabt hätte... :D

      Delete

Ich will Kommentare! Je mehr desto besser! Diese Bloggerin ernährt sich von Kommentaren, also lasst sie nicht verhungern! Haut in die Tasten! ;-)