Kein Disclaimer

Warum es hier keinen Disclaimer gibt

Man braucht keinen Disclaimer. Was, echt jetzt? denkt ihr vielleicht. Ja, es ist so. Fast jeder Hobbyblog hat diesen Disclaimer, dabei ist das, was man wirklich braucht eine Datescchutzerklärung und ein Impressum. Leider werden diese drei Dinge oft vertauscht und verwechselt
Für die Links auf seinem Blog trägt man nämlich immer die Verantwortung. Selbst wenn man sich von ihnen distanziert, ist man für die Links die man setzt, immer noch verantwortlich. Selbst die Links, die andere dir in die Kommentare setzen unterliegen auf deinem Blog deiner Verantwortung, da du der Admin bist und über sie bestimmst. Das heißt nicht, dass du aus Angst vor Unsicherheit jeden Kommentar mit Links löschen solltes, aber es empfiehlt sich, jegliche Links in Kommentaren zu überprüfen.
Es heißt immer, man soll sich von seinen Links distanzieren (Weshalb diese seltsame Sache mit den Disclaimern überhaupt aufgekommen ist) aber das ist eigentlich nicht möglich. Denn wenn du dich von deinen selbstgesetzten Links distanzierst, warum setzt du diese Links überhaupt? Tja.
Wichtig ist, dass man es sich dabei gut überlegt, wenn man Links setzt. Externe Links sollten deutlich als solche erkennbar sein. Bei mir beispielsweise öffnen Externlinks in der Regel ein neues Fenster bzw. Tab, je nach dem wie der Browser eingestellt ist. Damit ist klargestellt, dass der Besucher jetzt meinen Zuständigkeitsbereich verlassen hat. Manche mögen das nicht, ich halte es für notwendig, da ich sie anders, also z.B. farblich nicht abheben möchte.

Dazu habe ich noch ein paar interessante (externe) Links

1. Wikipedia über Disclaimer
2. Das Märchen vom Disclaimer
3. Das Märchen vom Linkurteil

Lest sie euch mal durch, falls ihr aus Angst vor rechtlicher Unsicherheit immer noch einen Disclaimer habt. Und falls ihr immer noch nicht überzeugt seid: Alle professionellen Webseiten haben ein Impressum, aber keinen Disclaimer. Wikipedia, Websites von Verlagen, Google, sonstwo. Disclaimer sind tatsächlich das Phänomen auf halbprofessionellen Blogs, deren Betreiber rechtlich nicht so Bescheid wissen. Naja, in Wirklichkeit weiß ich auch kaum Bescheid, aber darüber habe ich mal informiert. Manchmal ist auch ein Impressum als Disclaimer und umgekehrt gekennzeichnet. Falls ihr das hier lest, wisst ihr jetzt Bescheid.

Keine Kommentare -fütter mich!:

Post a Comment

Ich will Kommentare! Je mehr desto besser! Diese Bloggerin ernährt sich von Kommentaren, also lasst sie nicht verhungern! Haut in die Tasten! ;-)