Wednesday, February 25, 2015

Ein liebster Award wird zum Wandertag mitgenommen

Eigentlich hat mir das Fellmonsterchen den "Liebster Award" aufgehalst verliehen... aber da ich ein Problem mit diesen Awards habe, halte ich es wie Lioba und wandle ihn wieder in den Wander-Tag um. Öh, ja... ich veranstalte in letzter Zeit sehr viele Wandertage...
Bei der Gelegenheit, und weil ich mich endlich mal mein Zeichentablet und meinen (zum Geburtstage bekommenen!) Corel Painter so richtig austoben wollte, habe ich gleich mal einen neues Logo für den Tag gestaltet:


Auch wenn es das Wortspiel totaaal ausschlachtet: Sieht doch gleich mal vieeel besser aus, oder? :D

Trotz der Scheißherzchen ist der Wander-TAG doch vieeel schlumpfiger...
Aber kommen wir doch gleich zu den Fragen:

Wie bist du zum Bloggen gekommen? 

Rein zufällig. Ich wusste nicht mal was ein Blog ist. Meine Mutter hatte graue Jahr zuvor mal einen Blog, keine Ahnung worüber, aber das Wort hat mir kaum was gesagt. Aber ich bin vor etwas mehr als einem Jahr zufällig beim Googlen, als ich mich total darüber aufgeregt habe, dass diese Suchmaschine nicht immer das tut, was man will. Jedenfalls, auf Suchseite hundert (ich habe eigentlich nicht mehr nach dem gesucht, das ich suchen wollte, sondern wahllose die Suchergebnisse angeklickt, die irgendwie interessant ausschauten) stieß ich auf einen Bücherblog. Und da dachte ich, wenn es so einfach ist, im Internet etwas zu veröffentlichen, ohne Ahnung von Technik zu haben (durchs bloggen mache ich gerade die Wandlung zum Nerd durch. Also Achtung!) kann ich doch mal ein paar von meinen (etwas miesigen) Geschichten zu veröffentlichen. Ich war so überäßig schlau, dass ich begriff, wozu der Link in der Navbar ("Blog erstellen") gut war und habe es dank bereits vorhandenem Googlekonto geschafft, mir einen Account und meinen ersten Blog zu erstellen, von dem ich inzwischen hierher umgezogen bin. Zuerst habe ich, wie gesagt, meine Fantasiegeschichten geschrieben, aber die Zeit ist schon 'ne Weile her. Dann wollte ich es den zig Bücherblogs, die damals auf meinem Reader gelandet sind gleichtun und habe angefangen, Rezensionen zu schreiben und alles Mögliche. Bei mir ist es glaube ich, normal, dass ich ständig neue Themen für meinen Blog habe.


Worüber würdest du nie auf deinem Blog schreiben? 

 Woher soll ich wissen, ob ich nicht doch irgendwann damit anfange irgendwas zu schreiben, von dem ich es eher nicht glaube? Aber gut, ich glaube nicht, dass mein Blog irgendwann eine Beauty- oder Modeblog sein wird. Auch kein Technik- oder Spieleblog, weil ich trotz allem an so etwas nicht wirklich interessiert genug bin, um das je zu tun. Aber ansonsten könnte ich gut über alles mögliche bloggen, das mich interessiert.

Hast du durch dein Blog schon besondere Dinge erlebt, die ohne vermutlich nie passiert wären? 

Ich weiß nicht. Zählen durchwachte Nächte mit nachfolgenden Kopfschmerzen und niederschmetternde Bilanzen in der Schule, beim Schreiben und in meinen sozialen Beziehungen (äh, welche sozialen Beziehungen?) dazu?

Für wen bloggst Du? 

Also mein erster Blogeintrag war direkt an meine Freundin Kathrin gerichtet.Fast wie eine E-mail (im Vergleich zu meinen teils seitenlangen Briefen die ich manchmal schreibe war der Post ziemlich kurz) Ich sollte ihn wirklich mal löschen, den er hat blogtechnisch so gut wie keine Aussage. Inzwischen blogge ich... weil es mir Spaß macht zu bloggen. Und weil ich hoffe, dass das Thema Schreiberei vielleicht irgendwann endlich zum Tragen kommt. Dass ich endlich anfange, Geschichten statt Buchrezensionen zu schreiben. Okay, die letzte Buchrezension ist auch schon Ewigkeiten her. Aber mein Bloog schwebt gerade quasi Themenlos im Raum, wenn ich ehrlich bin.

Was hat dich 2014 am meisten bewegt? 

Meine Sportlehrerin, meine Ballettlehrerin, der Lehrer im Standard Tanzkurs und die Choreographin des Musicals in dem ich mitgesungen habe.

Die obligatorische Inselfrage: Wenn du genau fünf Dinge auf eine einsame, aber mit Strom und Multimedia-Abspielgeräten ausgestattete Insel mitnehmen dürftest, was würdest du einpacken?

Ehrlich gesagt wäre mir eine Insel ohne das ganze Mulitmedigesocks lieber. Wenn schon, denn schon. Da würde ich dann auch gar nichts mehr mitnehmen sondern einfach mein wildes, abenteuerliches Inselleben leben und vergessen, dass ich jemals Schriftstellerin werden wollte. Und ich würde glücklich sein. Aber ich darf mich offenbar selbst auf einer einsamen Insel nicht der Lasten der Zivilisation entledigen, darum:
  1. Mein Bücherregal (das ist ein Punkt! Ich würde es dann mit meinen Lieblingsbüchern vollstopfen und die Übrigen hinter mir lassen. Kein rumgestresse mit ständig neuen Büchern, vor denen ich mich nicht zurückhalten kann, yeah!)
  2. Meinen technischen Fuhrpark. Ganz ehrlich, ich würde einfach Laptop, iPod, Graphiktablet, Kamera und sonstiges Zeugs zusammenpacken. Muss ja  unbeding elektronisch konsumieren. Wenn es Strom gäbe, wäre es wirklich doof, wenn ich ihn nicht nutzen dürfte (Also wenn es schon Strom und Multimedia-Geräte gibt, gibt es auch Internet. Das reicht dann zwar nicht mehr für YouTube, bloggen könnte ich aber immer noch. Und dann wären auch Lautsprecher vorhanden, auf denen ich die Musik von meinem iPod abspielen könnte. Da mich Herr der Ringe und andere Fantasyfilmmusik irgendwann kirre machen würde, würde ich dann doch auf die Charts zurückgreifen, auch wenn mich die Lieder nerven)
  3. Meinen Schulranzen. Meine Mutter hat ihre Handtasche, ich habe meinen Schulranzen. Da ist alles drin: Wasserflasche, Taschenmesser (Was hast du gesagt? Die sind in der Schule verboten? Ach echt?), Geldbeutel (auch wenn... einsame Insel und so... nützt mir nix), Taschenrechner (Um vorm Einschlafen die vorbeischwimmenden Delphine zu zählen),
  4. Mein Einhorn Ernst
  5. Mein Lichtschwert. Gut zum Braten rösten, Feinde aufschlitzen, Dosen öffnen und vielem mehr.
Im Übrigen würde ich wie gesagt gar keine Gegenstände und stattdessen lieber ein paar gute Freunde mitnehmen, mit denen man Pferde stehlen (und Kuchen klauen) kann. Ist glaube ich, in so einem Fall nützlicher. Oder ich würde meinen liebsten Physiklehrer und meinen Vater mitnehmen, dann könnten wir tagein tagaus über Naturwissenschaften und die Welt (weil, mein Physiklehrer glaubt nicht an Gott) diskutieren.

Wenn du entscheiden dürftest, welches Buch, Spiel oder anderes Medium verfilmt werden soll, welches würdest du wählen und wer sollte die Hauptrollen spielen? 

 Ich? Keine Ahnung. Wenn ich unbegrenzte finanzielle Mittel hätte, würde ich alles Mögliche verfilmen, auch wenn ich NULL Ahnung habe, welche Schauspieler das spielen sollten (Kein Plan von Schauspielern)
Aber vermutlich würde ich Tintenherz neu verfilmen und die Folgebände dazu (die jetzge Verfilmung ist nicht so grandios). Außerdem würde ich in ein paar Jahren, wenn George R. R. Martin noch Figuren hat, mit denen er sein eisfeuriges Lied beenden kann, und noch ein paar Jahre drauf, wenn dann der ganze Hype vergessen ist, Herr der Ringe nochmal verfilmen. Ich hätte unbegrenzte finanzielle Mittel und es würde ja sicherlich Spaß machen. Ich würde dann höchstpersönlich ein Nebenrolle als Gollum oder als Sam (ich  meine, wir leben in einer modernen, gleichberechtigten Welt, da macht es doch nichts, wenn ich ein Mädchen mit dunkler Haut und dunklen Haaren bin, oder?) haben.
Dann würde ich Jim Knopf (übrigens, kleine Fußnote zu Jim Knopf: Ich verstehe nicht, warum es überhaupt eine Diskussion über das kleine Wörtchen "Neger" in diesem Buch gibt. Ich meine, ist es euch denn gar nichts wert, dass Michael Ende ein dunkelhäutige Hauptfigur geschaffen hat?) als Spielfilm neu verfilmen, ebenso wie die Unendliche Geschichte. Bei ersterem gibt's ja nur die Puppenkisten- und die Zeichentrickversion und bei letzterem habe ich die Verfilmungen zwar nicht gesehen, aber der Eindruck, den ich durch Ausschnitte von ihnen hatte, war nicht so schön.
Und Artemis Fowl. Meine Güte, die Bücher schreien so richtig danach, verfilmt zu werden, WARUM ist noch keiner auf die Idee gekommen?

Wie muss ein Tag für dich beginnen, damit du ihn genießen kannst?

Sonnenschein, Sturm oder Schnee. Alles dazwischen ist mir zu Wischiwaschi. Entweder ich will wirklich einen wunderhaften Sonnenaufgang erleben (ergo muss ich pünktlich aufwachen) oder ich will richtig das Gefühl, dass die Welt untergeht. Ich habe so das Gefühl, dass eine Apokalypse einfach viel mehr Spaß machen würde, als grauer Alltag (wobei ich nicht alleine bin, der nächste Weltuntergang kommt bestimmt, so zweitausendunddrölf, auch wenn's zu spät dafür ist.).

Wenn du mit einer fiktiven oder realen, lebenden oder toten Person ein Bier/Kaffee/Tee/sonstwas trinken und gemütlich quatschen könntest, wen würdest du wählen?

 Uff, schwierige Frage. Also, im Zweifelsfall nehme ich meinen Vater oder meinen Physiklehrer... aber lasst mich mal überlegen... verdammt. Darf ich nochmal so eine enorme Auflistug wie bei der Filmfrage machen? Jaaa? Okay, also los gehts:
Ich würde gerne mit Faramir aus Herr der Ringe quatschen. Er scheint der einzige zu sein, der in Mittelerde kritisch mit Rassismus umgeht (sowohl im Buch als auch im Film, korrigiert mich wenn's nicht stimmt) und dann könnten wir eine Aufklärung in Mittelerde lostreten. Wir fangen mit den Hobbits an ;-)
Und wenn wir schon dabei sind, würde ich auch gerne mal ein Gespräch mit J. R. R. Tolkien führen. Ich liebe seine Weltenbastelei, er könnte mir Elbisch beibringen und ich würde ihm sogar erlauben bei uns auf der Terasse Pfeife zu rauchen, solange er mir nur direkt Sachen über Mittelerde erzählt, auch solche, die nie aufgeschrieben wurden.
Mit Eragon habe ich mit elf Jahren sowieso ständig fiktive Gespräche geführt. Dabei habe ich mich in Gedanken darüber lustig gemacht, dass ich, obwohl ich jünge als Eragon bin, in seiner Welt trotzdem ein Genie wäre, da ich ihm ja naturwissenschaftlich ja trotzdem einiges voraus habe...
Mit Ada Lovelace würde ich auch gerne mal reden. Ich habe erst letztes Jahr überhaupt von ihr gehört und finde es ehrlich gesagt erstaunlich, dass es so ist. Hallo? Interessiert es niemanden, dass der erste Programmierer eine Programmiererin war? Und, nebenbei: So ein schöner Name...
Mit Katniss Everdeen kann man vermutlich nicht reden. Ich weiß nicht, ob wir nur stillschweigend nebeneinander sitzen würden, ob sie mich anschreien würde (weil ich eine verwöhnte Göre aus dem Kapitol wäre) oder erschießen würde, aber ich weiß dass sie für Smalltalk nicht zu haben ist.
Ach ja, Hermine. Und Luna Lovegood. Allerdings nicht zum selben Zeitpunkt. Mit Hermine könnte ich dann höchste seriös sein und mit Luna würde ich ich höchste seriösen Blödsinn reden. Ich kann mich mit beiden gut identifizieren (Bücher, Strebertum, Verrücktheit, Exzentrizität, Außenseiter bis auf ein paar dafür wirklich gute Freunde)
Mit Cornelia Funke und Astrid Lindgren. Meine Vorbilder...


Was darf in deinem Kühlschrank nicht fehlen?

 Angesichts der Tatsache, dass meine Mutter ausrasten würde, würde sie einen Kühlschrank voller Schokolade, Eiskrem und Himbeersirup vorfinden, wie es bei mir der Fall wäre, wenn ich einen eigenen hätte, dann bräuchte ich eine Tarntür undder Kühlschrank müsste bei mir versteckt in der Wand eingelassen sein...

Und da das hier in den Wandertag umfunktioniert wurde, die berühmte elfte Frage:

Auf einer Skala von eins bis drölf: Wie dämlich und sinnlos findest du den Wander-Tag?

Ganz einfach:
http://media.tumblr.com/f0aadeae2b25fab98f47889f95f523ac/tumblr_inline_mon8s1ugUm1qz4rgp.gif


So, das wars mit diesen Fragen. Hab ich mich gut geschlagen? Was findet ihr?

Die Regeln des Wandertags, die da lauten: Als allererstes Elf Leute taggen. Wer will, darf diesen Tag beantworten und das Logo mitnehmen, eventuell modifizieren, die Fragen eins bis zehn austauschen während die elfte Frage beibehalten werden soll (nicht vergessen: Wenn ihr die elfte Frage löscht, kommt euch nie ein rosaflauschiges Einhorn besuchen! Schn gar nicht mein Einhorn Ernst!) und bis zu elf andere Leute taggen. Also fast die gleichen Regeln wie beim Liebster Award, nur ohne Zwang und eben mit dem Zusatz, dass Frage elf als kleiner Gag bleiben muss ;-)

Ich werde dieses mal die folgenden sieben Zwerge Schlümpfe taggen (Hey, sieben Schlümpfe ist eine viel schönere Aliteration, findet ihr nicht?):

Die liebe Lioba (du machst meinen Wander-Tag so schön viral 'schlag ein')

Mira, das Mirakel... ich will dich nicht zwingen, dich wieder vom Strudel des Bloggens aufsaugen zu lassen, aber es wär ja so schön...
Elfii
das liebe Lenalein
Anna (diesmal *fast* ohne rosaflauschige Einhörner :D)
Tascha
Christiane
und natürlich jeder andere, der sich schlumpfig genug fühlt, diese Fragen zu beantworten.

Und hier die elf Fragen, die ihr mir gnädigerweise beantworten dürft:

  1. Hat dein Blog dir schon schlaflose Nächte, Kopfschmerzen und Depressionen bereitet?
  2. Weißt du wo Ernst steckt?
  3. Was würdest du tun, wenn du jetzt am Meer wärst?
  4. Gehst du gerne Wandern? Wenn ja, was war deine bisher schönste Wanderung?
  5. Magst du Scheißherzchen? Oder hast du eine Scheißherzchenallergie (ganze gefährlich! Sofort behandeln!) Wie auch immer, gib jedem der es Verdient hat eine Ladung davon ab: ♥♥♥♥♥♥
  6. Wenn du jetzt woanders sein könnstest, wo würdest du sein?
  7. Welche Sprache willst du unbedingt einmal lernen?
  8. Lieber tanzen oder singen?
  9. Welche Musik berührt dich am meisten?
  10. Nach welcher Art von Landschaft hast du am meisten Sehnsucht?
  11. Auf einer Skala von eins bis drölf: Wie dämlich und sinnlos findest du den Wander-Tag?
Und das war's für heute Leute,
eure tastenstürmende Mulan

24 Kommentare -gib deinen Senf dazu:

  1. Schlag! oder Klatsch! oder wie auch immer sich die Antwort auf "Schlag ein" anhört :D

    Bei der Frage mit der Bewegung hab ich mich scheckig gelacht, als ich deine Antwort kapiert hab :D (Hat zugegebenermaßen einige Sekunden gedauert, zuerst dachte ich hää?? aber ich darf das, ich bin blond :D)

    Apokalypse-Tage mag ich nur, wenn ich im Haus bleiben darf. Wenn ich in die Schule gehe, will ich immer Sonne :D

    Ich beneide dich übrigens grad mal wieder um deine HTML/CSS-Künste... ich hab mich dermaßen damit geplagt, dass ich letztendlich wieder beim Vorlagendesigner hängengeblieben bin, wenn man jetzt mal von ein paar wenigen HTML-Zeilen absieht, die ich selbst verändert hab...

    Und den Tag werde ich wahrscheinlich morgen machen, die Antworten schweben schon zu 50% ausformuliert in meinem Kopf rum :D

    ReplyDelete
    Replies
    1. Tja, ich wüsste auch nicht, wie ich auf *schlag ein* antworten soll :D

      Hä, wieso? Gleichberechtigung heißt doch, dass auch schwarzhaarige ein recht auf, ähm, dings, Begriffsstutzigkeit haben, oder? ;-)

      Wenn es so richtig apokalyptisch stürmt, dass die ganze Klasse aus dem Fenster guckt und der Lehrer keinen vernünftigen Unterricht machen kann, egal wie verzweifelt er es versucht...

      Keine Bange, das ist wirklich alles zum Großteil CSS. Und die Bloggervorlage, die übrigens nicht in HTML sondern in XML codiert ist, habe ich bis auf ein paar Sachen, die wirklich nicht aus meiner Feder stammen, sondern im Prinip geklauter Code sind (ich verstehe auch nur zu 5% wie das funktioniert) auch kaum angetastet. Alles gut, alles ist recherchierbar. Und wenn du irgendwas von mir wissen willst, einfach mailen :-)

      Zu fünfzig Prozent ist gut, dann kann ich morgen lauter halbe-

      Delete
    2. Halt, Stopp, Gleichberechtigung heißt doch, dass auch Schwarzhaarige ein Recht darauf haben, blond zu werden? :-P

      Probier das mal in der 11.Klasse einer katholischen Mädchenschule... da wird Unterricht gemacht, egal was los ist... dann müsstest du schon einen Kerl hinters Fenster stellen, damit alle am Fenster kleben und blöd schauen können :D

      Wahrscheinlich fehlt mir einfach nur die Geduld dazu, mich wirklich mit dem Thema auseinanderzusetzen... aber ich bin grad total fasziniert von deinem Menü, da muss ich grad immer drüberfahren :D

      So ungefähr kannst du dir meine Gedanken -

      Delete
    3. Jaaa, genau!

      Ist das echt bei euch passiert? Vermutlich wäre das bei gemischten Schulen einfach keine so große Sensation... ich meine da sitzen diese Idioten reihenweise vor und hinter dir...

      Das ist etwas, dass man Schritt für Schritt recherchieren muss. Ich hatte anfangs auch Probleme damit, aber im Prinzip muss man einfach alles, was man lernen will in kleinen Schrittchen lernt... am anfang habe ich auch nur im Kriechtempo gelernt und dabei auch ziemlich viel Ballast fabriziert.
      Beim Menü: einfach mal nach "Transition CSS" googlen. Findet man immer was :-)

      Delete
    4. Es war tatsächlich einmal so wie in Filmen, die nur so von Klischees strotzen. Eine Lehrerin stand mit ihrem Sohn (Anfang 20) auf dem Parkplatz und unsere Lehrerin (wo wir grad bei Klischees sind: es war eine Nonne), hat irgendwas über die beiden gesagt. Daraufhin sind alle ans Fenster gestürzt und haben rausgesehen... aber das war noch vor der ersten Stunde, also waren wir vielleicht nur zu zwölft, aber trotzdem :D

      Delete
    5. Nonne, Junge, der deutlich älter ist als ihr, Haufen Mädchen... ich habe eine Theorie, die besagt, dass Jungs und Mädchen nur deshalb früher auseinander gehalten wurden, weil sie sonst so gut auskommen würden (Äh wirklich? Dilemma, Dilemma)
      Manchmal würde ich auch gerne Unterricht ohne Jungs haben, dann wieder finde ich es eigentlich total gut, dass wir welche haben. Manchmal ist es schön zusammen mit Jungs in Chemie den ganzen Saal in die Luft gehen zu lassen ;-)

      Delete
  2. Vielen Dank fürs Taggen! Den werde ich auf jeden Fall in den nächsten Wochen machen...:)

    ReplyDelete
    Replies
    1. Ja, schreib dann den Link hier. Ich liiiebe links zu noch mehr Lesefutter, weißt du? ;-)

      Delete
  3. Hey,

    danke! Ich nehms gleich mit auf meinen Blog <3

    ReplyDelete
    Replies
    1. Habe ich gerade gesehen :-)

      Delete
    2. OMG ich hab das ja voll falsch gemacht *oooops*

      Delete
    3. Hey, macht doch nichts, du kannst die übrigen Fragen ja noch machen ;-)
      Noch mehr Lesefutteeer!

      Delete
    4. Hab dich zurückgetagged *gnihihi*: http://mirasbuecher.blogspot.co.at/2015/02/wander-tag-auf-ein-neues.html

      Delete
    5. He danke :-) Ich schau dann gleich wieder vorbei :-) Noch meeehr Stöckchen :D

      Delete
    6. Hier wird schlimmer mit Stöckchen um sich geworfen wie in der Hundeschule XD

      Delete
    7. Nur, dass ich mich nie trauen würde, auch nur einen Fuß in die Hundeschule zu setzen...

      Delete
    8. Hundeschulen sind ätzend. Da ist immer mindestens ein Hund, der aggressiv und nicht erzogen ist, mit einem ignoranten arroganten Herrchen/Frauchen, der/die das nicht einsehen will. Wir haben auch so jemanden in der Familie, und die Hunde derjenigen Person ... sind die, die alle anderen in der Hundeschule hassen XD

      Sag mal, wie viele Kommis fehlen dir noch? XD

      Delete
    9. Mit meinem jetzt nur noch fünf.

      Hmm, solche agressiven Hunde samt ignorantem Besitzer kenne ich leider. Sie sind vermutlich der Hauptgrund, weshalb ich so viel Schiss vor Hunden habe, neben chinesischen und italienischen Straßenhunden, um die sich keiner kümmert... deswegen müssen sich meine Eltern keinen Kopf um Hundeschulen machen...

      Delete
    10. Wär doch gelacht, wenn wir das nicht schaffen XD

      Ich hab ja grundsätzlich auch Schiss vor Hunden, obwohl wir zu Hause immer welche hatten. Ich hab von denen aber auch nicht allen getraut. Und vor allem halbwüchsige Hunde, so zwischen 7 Monaten und 1 1/2 Jahren, die sind grässlich. Die hass ich ganz schlimm. Die stecken halt in der Pubertät, testen mal aus, wer ranghöher ist, mal wollen sie auch nur spielen, und irgendwie kann ich mich gegen die nicht wehren. Was schlecht ist. Wenn ich mir mal einen Hund holen würde, dann nur einen, der mindestens 1 1/2, besser 2 Jahre alt ist. Und den würd ich vorher kennenlernen wollen, also nicht nur einmal kurz angucken, sondern ein paar Mal besuchen. Da kann man dann abschätzen, wie der drauf ist :)

      Delete
    11. Aaauch wenn wir es doch ein bisschen später machen... ich höre inzwischen meistens um neun Uhr mit dem Internet auf, da habe ich das gar nicht mhr mitgekriegt dass noch eine Mail rein ist :P

      Hmm, das heißt Hunde in der Pubertät sind nicht anders als Menschen, nur dass ein größeres Gebiss haben? Dazu fällt mir leider nichts ein, weil ich mich am liebsten gar nicht mit Hunden konfrontiere. Wegen denen gehe ich schon mal Umwege. Für mich muss der Hundebesitzer erst mal vertrauenswürdig sein, also ich muss Hund und Herrchen kennen, damit ich mich übberhaupt traue, an denen vorbeizugehen... dabei bin ich auch kein Katzenmensch. Ich verhalte mich gegenüber Tieren meistens recht autistisch :'D

      Delete
    12. Achso :) Gute Strategie, online-aus am Abend sollte ich mir auch angewöhnen :)

      Klar, jedes Säugetier hat eine Pubertät. Ist ja auch bei Pferden so. Du wirst kaum ein Reitpferd finden, das jünger als 6 oder 7 Jahre ist (außer, du kaufst dir selber eins, anstatt eins zu leihen. Dann kannst du natürlich machen was du willst.). Ganz schlimm soll das ja bei Affen sein. Gibt ja genügend reiche Idioten, die sich ein Äffchen halten wollen (ist in AT und DE sogar erlaubt. Nur bestimmte Affenarten und unter hohen Auflagen, da kommt vorab das Veterinäramt auf Besuch den Käfig angucken, aber ich sag mal, wenn du ein Haus hast und wenn dus wirklich willst, ist das realisierbar und zwar teuer, aber nicht so teuer, dass man sichs nicht leisten könnte) Die Affenbabys sind voll niedlich und anhänglich, und kommen die in die Pubertät und werden Terroristen. Viele Besitzer bekommen richtig Angst vor denen und geben die wieder ab. Für mich wär so ein Affe ja nix. Erstens tun mir die leid, wenn man die einsperrt (ich mag Haustiere nur, wenn die freiwillig bei mir sind, sprich welche, für die man keinen Käfig braucht), zweitens haben die die Angewohnheit, alles mit Kot (!) zu beschmieren und drittens hätt ich Angst vor denen, wenn die biestig werden.

      Delete
    13. Hmm, ich habe mich bisher eigentlich nur mit Rennmäusen beschäftigt, und bei denen fällt die Pubertät halt nicht so ins Gewicht :'D

      Affen... ich könnte mir das auch nicht vorstellen. Affen sind ja auch interessant, aber man muss schon ziemlich verrückt sein und es sih leisten können. Außerdem glaube ich, dass die Menschen, die sich solche Affen zulegen, auch unterschätzen, wie intelligent sie sind... vielleicht dann zu intelligent um sie wirklich als Haustiere zu halten.

      Delete
    14. Die Affen sind für die bestimmt Kinderersatz. Ist ja bei vielen so, dass die Hunde und Katzen als Kinderersatz haben.

      Rennmäuse hatte ich auch mal :D 3 Stück :D Hast du welche?

      Delete
    15. Stimmt. Es heißt ja auch, dass Kinderlose mit Haustieren länger leben als die ohne, und näher an Leute mit Kindern rankommen, weil die quasi noch eine Lebensaufgabe haben.

      Ich hatte mal zwei. Marina Johnsy Günther und Nina Coraline Haffelpaff (bevor ich wusste wie man HUFFLEPUFF schreibt :D) Die sind aber vor, inzwischen schon drei Jahren (Aaah! Das ist so lange her!) gestorben. Sylvester 2011/Neujahr 2012 haben wir mal einen Film mit ihnen gedreht, die Sendung mit der chilling Maus (als "chillen" so ein Modewort war) und der ziemlich witzig war, auch wenn er im nachhinein ziemlich an Tierquälerei grenzt. :'P

      Delete

Ich will Kommentare! Je mehr desto besser! Diese Bloggerin ernährt sich von Kommentaren, also lasst sie nicht verhungern! Haut in die Tasten! ;-)