Monday, February 03, 2014

"Wunder" -meine erste Buchrezension -Raquel J. Palacio

Heute schreibe ich meine allererste Buchrezension. Erst einmal tief Luft holen. Puh. Es macht einen erst ein wenig nervös, da man alle rechtlichen Vorgaben beachten muss, und man erst mal nicht weiß, was man braucht, um sich in der rechtlichen Sicherheitszone zu befinden. Ich habe also diese ganzen rechtlichen Hinweise ganze legal hier reingeschrieben und jetzt kann's also losgehen.
Ich rezensiere hier "Wunder" von Raquel J. Palacio

Today I'm writing my first book review. Just taking a long, deep breath. Phew. It first makes you a bit nervous, because you have to consider all judicial guidelines and you primarily don't know, was you need be on the safe, legal side. I've wrote all those judicial notes very legally in here and now it can start.
I' revising "Wonder"by Raquel J. Palacio.

German Cover

 Dieses Buch habe ich in einer einzigen Nacht durch gelesen. Es hat mich wirklich beeindruckt. Um es mit Klaras Worten zu  sagen: "Es sagt einem, dass man weiterlesen soll" Es ist so flüssig, dass du immer denkst: Noch ein Kapitel. Und noch ein Kapitel. Bis du auch schon das ganze Buch durch hast. Es beeindruckt neben seinem Stil auch mit der genialen Handlung und den Figuren, die glaubwürdig und sympathisch sind. Das Schöne ist, dass zwar August als Hauptfigur definiert ist, weil es um ihn geht, aber eben aus der Ich-Perspektive aller wichtigen Charaktere erzählt wird, wodurch man jedes Detail erfährt (wieder Klaras Aussage, aber sie ist wahr) Außerdem geht es flott voran und die Geschichte hält sich nur an den Handlungsstellen auf, sodass immer etwas passiert und die Handlung nicht aus den Augen verloren wird. Gut ist auch, dass die Charaktere immer ihren ganz persönlichen Eindruck von August wiedergeben, aber auch Dinge über sich selbst erzählen (wenn auch diese immer etwas kurz kommen) Ich komme zwar selten meiner Fantasy-Ecke raus, aber ich muss sagen, ich erwische dabei meistens gute Bücher und "Wunder" gehört dazu (das ist eine Empfehlung Leute, also los, geht in die nächste Bücherei und leiht  es euch aus) 

I've finished this book in one night. It has really impressed me. To say it with Klara's words: "It tells you to read on." It's written so fluent, that you always think: Just one more chapter. And another. Until you've read the whole book. Besides the style it impresses with the brilliant plot and the charakters, who are authentic and sympathic. The Wonderful thing is, that August is defined as the main charakter, since the book is all about him, but thestory is also told from the perspective of the other important charakters, so that you get every detail of the whole story (again a conclusion of Klara, but it's true). In addition, it goes along quickly and the story only stays at the parts of act, so there is always something happening and the plot doesn't get lost. Good is also, that the charakters always tell their personal experience with August, but also things about theirselves (Though the miss out a little) Ich rarely come out of my fantasy-corner, but I think when that happens, I always have the luck discovering good books. "Wonder" belongs to these books. (This is a recommendation, so hurry to the next library and get it.

Ich rede hier von schön, und das obwohl August das äußerlich nicht ist -aber genau das ist die Aussage: Dass das äußere und Innere nicht unbedingt zusammenhängen. Und das Tolle ist eigentlich: August wird auch, wenn er äußerlich so hässlich ist dass er es selber nicht beschreiben will, innerlich nicht abgehoben. Er ist nicht schlechter als andere Menschen, aber auch nicht besser. Er ist außerdem ein ganz normaler Junge; er ist ein Star Wars Fan und tut in seinem Leben eigentlich das, was alle anderen Kinder auch tun.
 Und das ist eigentlich das Stärkste von allem, was mich davon abgehalten hat, das Buch beiseitezulegen und erst später weiterulesen:  Es wurde nicht übertrieben mit seinen Gefühlen gespielt, noch wurde auf eine interessante Handlung verzichtet. Das Ende ist ein bisschen zu gut (der Junge, der August am meisten zusetzt wechselt die Schule), aber ansonsten finde ich es sehr gelungen.

August isn't well-looking -but exactly that is the gist: That the outside doesn't matter to your inside. And the awesome thing: August is, although he is so ugly, he doesn't want to describe it himself, not set apart from others by his inside. He isn't worse than other people, but not better as well. He actually is a normal boy; he's a Star Wars Fan and does everything, normal boys do too.
And this is the strongest of all that kept me from putting the book asid and reding it later: It didn't play exaggerately with the feelings of the charahter, but nor did it it do without an interesting plot. The end may be a bit too good, because the boy who presses August most leaves the school, but otherwise it's very felicitous.

Ich gebe für Rezensionen ab jetzt immer gar keinen bis fünf Punkte. Die stelle ich als Delphine dar. Und es ist eigentlich blöd, gleich bei der ersten Rezension die volle Punktzahl zu vergeben, aber ich wollte es erst einmal an einem guten Buch ausprobieren. Und "Wunder" hat es verdient. Hier also fünf Delphine:
From now on, book reviews get no one to five points, illustrated as dolphins. And yeah, sure it's daft to give full points for the first review, but I wanted to try out a good book first. And "Wonder" deserves it.  So here five dolphins:



Cover: Hanser Literaturverlage

Keine Kommentare -fütter mich!:

Post a Comment

Ich will Kommentare! Je mehr desto besser! Diese Bloggerin ernährt sich von Kommentaren, also lasst sie nicht verhungern! Haut in die Tasten! ;-)