Friday, March 28, 2014

Tobias Mainka

Tobias ist eine Figur aus einer meiner Geschichten, für die ich noch keinem Namen habe, deshalb nenne ich sie nach den beiden Hauptfiguren einfach immer Tobias und Sophia. Die beiden haben wie immer rein gar nichts mit realen Menschen zu tun (Vorsicht mit übereilten Interpretationen!)
Seine Mutter heißt Malina und ist Künstlerin, vor allem Malerin und sie zieht oft mit Tobias um, weil es ihr schwerfällt, Wurzeln zu schlagen. Tobias nennt sie bei ihrem Vornamen. Seinen Vater kennt er nicht. Später wird sich herausstellen, dass Malina auch nicht seine Mutter ist, sondern eine andere.
Am Anfang der Geschichte zieht Tobias aus München in die Stadt, in der ich wohne(Ursprünglich war es einfach irgendeine Stadt, aber irgendwann ließ es sich nicht mehr verleugnen, dass die Stadt, in der die Geschichte spielt meine Heimtstadt ist, als habe ich beschlossen, dass ich das auch so hinschreibe. Also bedeutet das für Tobias, dass er an meine Schule kommt und in der Südstadt wohnt, und zwar im Zugspitzweg. Die Schüler an der Schule sind allerdings alles Leute die (eigentlich) nicht in der Realität auf mein Gymnasium gehen. So hat er eine Klassenkameradin namens Sophia Mangold, ein rothaariges Mädchen, das zufällig eine Hexe ist und magische Kräfte besitzt. Er freundet sich mit Sophia an -viel mehr weiß ich bis jetzt allerdings auch nicht, die Handlung ist momentan noch recht lose. Aber der Punkt ist, dass Tobias als er bei uns in die Gegend zieht plötzlich anfängt die magische Welt der Feen, Hexen, Drachen und anderen Fabelwesen zu sehen.

Tobias is a charakter in one  of my stories, for which I have no name yet, so I call it Tobias and Sophia like the main charakters. Both have nothing to do with real people. His mothers name is Malina and she's an artist, especially painter and she often moves with Tobias, because it's difficult for her to take root. Tobias calls her with her first name (not "Mom"). He doesn't know his father. Later it will turn out, that Malina isn't his mother, but another is.
At the beginning of the story Tobias moves from Munich to the town in which I live (originally it was just any town, but from some point on I couldn't deny it anymore that the town the story plays in is my hometown, so I've decided to write that down. So that means that Tobias goes to my school and lives in the southern town, in the Zugspitz street. The students at the school are however all people that actually don't go to my high school in reality. So he has a class mate called Sophia Mangold, a red-haired girl, that is a witch and has magical powers. He makes friends with Sophia -I actually don't know much more, the plot is really loose. But the point is, that Tobias, when he moves to my region, he begins to see the magical world of fairies, witches, dragons and other mythical creatures.



In der Geschichte geht es darum, dass vor allem die Welt der Hexen sehr matriarchalisch ist. Bei Tobias stellt sich aber schnell heraus, dass er Hexenkräfte besitzt -und die dürfte er nach den Regeln der Hexenwelt gar nicht haben, weil Jungen und Männer angeblich gar keine Hexenkräfte haben können. Aber er hat sie, also kommt er erst einmal in Konflikt mit den ganzen Hexen, außer Sophia, die zu ihm steht und Marius, dem Sohn einer Hexe, dem es eigentlich immer schlecht ergeht, weil er ein Junge in einer Frauenwelt ist. Tobias war, wie ich es schon einmal angedeutet habe, erst ein Skeptiker, aber dann habe ich festgestellt, dass er eher ein Träumer ist, worauf die Tatsache, dass seine Mutter Künstlerin ist schon gewissemaßen hindeutet. Er ist normal aufgewachsen, statt bei Hexen und hat darum im Gegensatz zu Marius, der als Junge in der Hexenwelt benachteiligt wird, ein normales Selbstbewusstsein. Er hat dunkle Haare und braune Augen mit grünen Tupfen innendrin. In der ersten Geschichte(Wie gesagt, ich weiß eigentlich nie,ob es eine Kurze Geschichte(Kurzgeschichten sind ja nochmal was anderes) oder ein Roman wird) findet er noch nicht heraus, dass er Hexenkräfte besitzt, das kommt erst später, aber ich weiß ja nicht, ob ich jemals dazu komme, seine Geschichte aufzuschreiben.

In the story it's about that the world of the witches is very matriarchal. It turns out, that Tobias commands witchcraft -and he actually couldn't have the command of witchcraft in the view of the witchworld, because boys and men are supposed to have no control of witchcraft. But he has it, so he comes into conflict with all the witches, except of Sophia, who stands by him and Marius, the son of a witch, who fares badly, because he is a boy in a women's world. Tobias was, as I mentioned once, was first a sceptic, but then I realized, that he is more like a dreamer, to which the fact, that his mother is an artist already leads. He grew up normal, and has in contrast to Marius, who is disadvantaged in the witchworld, a normal self-confidence. He has dark hair and brown eyes with green spots. In the first story (I never know, if becomes a short story (Short Stories are something else) or novel) he doesn't find out that he commands witchcraft, that turns up later, but I don't know whether I'll ever write down his story.

So ungefähr lässt sich Tobias bislang beschreiben. Im Prinzip ist es eine der wenigen Geschichten, bei denen ich von anfang an aus der Perspektive eines Jungen erzähle. Dabei ist die Geschichte von der Grundidee schon ziemlich "alt" weil ich sie schon mit zwölf hatte, nur dass ich damals jede Menge Fehler drin hatte, die ich immer beim Versuch, die Geschichte aufzuschreiben aufgefallen sind, sodass ich schließlich immer wieder von neuem anfangen musste.

About like this I can describe Tobias. Basically it's one of the fewer stories in which I tell from begin from the perspective of a boy. Although the story is from the basic idea already very old, because I had it already with twelve, only that I made many mistakes, I realized, when I tried to write down the story, so that I always had to start from the beginning.

Keine Kommentare -fütter mich!:

Post a Comment

Ich will Kommentare! Je mehr desto besser! Diese Bloggerin ernährt sich von Kommentaren, also lasst sie nicht verhungern! Haut in die Tasten! ;-)