Wednesday, October 29, 2014

"Schmerzherz" -Vio Carpone

Ich gebe zu, dass ich deshalb zugegriffen habe, weil es meine allererste Rezensionsanfrage war. Es war nicht deshalb, weil es ein Erotikroman (alle die davon nichts wissen sollen wollen, sollten diese Rezension einfach gar nicht lesen) war und auch nicht, weil es ein Indieverlag war, das kam alles bloß mal eben so dazu. Bevor ich dieses Buch gelesen habe, hatte ich auch noch nie von BDSM gehört, denn die ganze Sache mit "Fifty Shades Of Gray" ist vollkommen an mir vorübergegangen (Auf irgendeinem anderen Blog, [Ich]: "Was meinst du eigentlich mit der inneren Göttin?"  [Blogautorin]: "Dann gehörst du wohl zu denen, die sich SoG nicht angetan haben." in meinen Gedanken: Warte, SoG, wofür könnte das jetzt schon wieder stehen ?)

I admit, that I took hold of this book only because it was my first request to review a book. It wasn't because it was a eroticism novel (everone who doesn't want to know about, just don't read this review) and also not because it was and Indie-Publisher, that just came somehow. Before I read this book I've never heard of BDSM before, because the whole thing with "Fifty Shades Of Grey" passed me totally (On some other blog, [Me]: "What do you mean with Inner Godess?" [Blog Author]: "Then you belong to those who haven't read SoG yet" in my thought's: Wait, SoG, what does this again mean?)

Ich gebe hiermit also zu, dass alles an dem Buch Neuland für mich war: Rezensionexemplar (Nie wieder, ich sag's euch) Erotik (In Fantasyromanen gibt es zwar ab und zu mal ein Sexszene z.B. bei Game of Thrones, aber die bilden nicht so sehr den Schwerpunkt der Romane) und von BDSM hatte ich erst recht noch nie gehört (Lest hierzu den Wikipediaartikel, falls es euch wie mir geht) immerhin verstand ich während des Lesens, dass es hier um eine Sado-Maso-Beziehung geht. Und somit habe ich wenig, das ich zum Vergleich ansetzen könnte, außer meinen Erwartungen.

So I admit, that everything about this book was new to me: a reviewers copy (never, never again) eroticism (In Fantasy novels there are sometimes sex scenes, e.g. Game of Thrones, but they do not represent the main matter of the novels) and I had never heard of BDSM (read the article on Wikipedia about it, if you're in the same situation I was) at least I understood while reading, that this is about an S&M relationship. And so I couldn't compare it in any way, except of my exspectations.

Gretchen ist eine ziemliche Neurotikerin, mit Waschzwang, Ordnungszwang, die mit 21 noch bei ihrer Mutter lebt, obwohl sie sich längst eine eigene Wohnung leisten könnte. Ihre Mutter hält es aber nicht mehr aus und fordert, dass sie auszieht, also meldet sich Gretchen in einer Selbsthilfegruppe für Spielsüchtige -in die sie etwa so gut passt wie ich in einer Selbsthilfegruppe für Analphabeten reinpassen würde -denn sie ist definitiv alles von den Problemen betroffen, die sie zu haben vorgibt, stattdessen sucht ja eigentlich nach einer Wohnung. Nun gut, aber Gretchen ist auch nicht normal, sondern etwas schräg drauf und so kommt es, dass sie von einem aus der Selbsthilfegruppe eine Wohnung in seinem Erotikkino angeboten bekommt. Und, um es kurz zu fassen, obwohl er eine feste Freundin hat, beginnen die beiden eine Beziehung. Den Rest erfahrt ihr im Buch.

Gretchen is quite a neurotic, with ablutomania, obsessively tidyness who is 21 but still lives with her Mom, even though she could afford an own flat. Her mother can't stand this anymore, so Gretchen goes to a support group for compulsive gamblers -in which she fit's just the way I'd fit into a support group for analphabets -since she definitely isn't concerned by the problems that she pretends to have, instead she actually is searching for a flat. Well, but Gretchen isn't normal, but a bit screwed up and so someone from the support offers her a flat in his porn cinema. And, too shorten it a bit, even though he has a girlfriend they start a relationship. You'll find out the rest in the book.

Für manche hört sich das vielleicht so an, als würde ab da nur noch kranke Scheiße passieren. Und es gibt zwischendrin tatsächlich eine Stelle die so extrem war, dass ich sie nicht wirklich jemals beschreiben möchte.
Trotzdem -und das war sehr angenehm -war die Handlung nachvollziehbar. Gretchen war wirklich eine seltsame Protagonistin, aber gerade wegen ihrer schrägen Art und der Tatsache, dass ich noch nie von einer ähnlichen Figur gelesen habe, konnte ich sehr viel von ihr abgewinnen. Ich konnte sie nicht einmal ansatzweise irgendeinem Stereotyp zuordnen und das war gut. Sie ist mir mit all ihren Marotten ziemlich ans Herz gewachsen und gerade deshalb kauft man ihr den Rest ab. Ihr Traumberuf ist Hausfrau? Sie steht auf Schmerzen? Und sie erträgt es nicht, jemandem beim Joghurtessen zuzusehen, der dabei nicht sauber und penibel auf Hygiene achtet?

For some this may sound, as if there was only serious shit happening from that moment on. And actually inbetween there was a passage inbetween that was so extreme, that I never want to describe it. Still -and that was very comforting- the plot was logical. Gretchen really was a weird protagonist, but because of her strange way and the fact that I've never read of a similar character before I could take a lot of pleasure of her. I couldn't sort her in any way to any stereotype and that was good. She, with all of her quirk grew close to my heart and that's why you believe the rest. Her dreamjob is being a housewive? She is totally into pain? And she can't stand watching someone eating joghurt, who doesn't care clean and finnickily for hygiene?

Ja. Und gerade deshalb kommt es mir auch nicht seltsam vor, wenn sie dann den seltsamsten Sex mit Lui hat. Und die beiden lieben sich übrigens. Sie haben nicht bloß Sex. Und Gretchen hat zwar nicht gerade ein stabiles Selbstbewusstsein, trotzdem ist sie immer kritisch und denkt nach. Es gibt da diese eine Stelle, die sowohl die Situation Gretchens im ganzen Buch als auch meine Gedanken beim Lesen des Buches sehr treffend beschreibt:
Es schlugen zwei Herzen in meiner Brust, das eine sagte: Steh auf Gretchen, und geh. Dieses Pornosülz-SM-Gelabere ist unter deinem IQ, das andere dachte: geil...geil!
Falls ihr versteht, was ich damit meine.
Insgesamt war das Buch anders, als ich es von einem Erotikroman erwartet hätte. Und auch wenn es zwischendrin Teile an dem Buch gab, die mir einfach nicht so sonderlich gefallen haben, da Gretchen da einfach vollkommen abhängig von ihrem Lui war, habe ich das Buch mit einem Gut im Hinterkopf beiseite gelegt.

Yes. And because of all that it doesn't seem strange, when she has the strangest sex with Lui. And both love each other by the way. The don't just have sex together. And Gretchen doesn't really have the most solid self-confidence, still she's always critical and thinks about it. There is one passage n the whole book, that describes Gretchens situation in the whole book very well, as well as my own thoughts while reading the book:

There where two hearts beating in my chest, the one said: Stand up Gretchen, and go away. This porn-trash-SM-hooey is far beyond your IQ, the other thought: phat...phat!
If you know what I mean. By and all the book was different that I'd exspected from an erotic novel. And even though there where inbetween parts of the book that I didn't really like, since Gretchen totally dependent of Lui, I still thought of Okay about the book.



Übrigens nach dieser einen Erfahrung hinsichtlich eines einzigen Rezensionsexemplar: Nie wieder. Ich kann so was nicht, schon dieses eine Einzige, stand meinem spontan getroffenen Beschluss, in nächster Zeit mal auf Rezensionen auf meinem Blog zu verzichten total im Weg, und ich konnte nichts dagegen tun, weil dieses verdammte Rezensionsexemplar mich in meiner Entscheidungsfreiheit, ob ich drüber schreibe, oder nicht und wann total behinderte. Das war irgendwie unschlumpfig. Darum werde ich künftig keine annehmen. Schließlich will ich ja Schriftstellerin werden und nicht Literaturkritikerin. Dafür sollte ich allerdings noch erwaähnen, dass ich das Buch von Cupido Books habe.

By the way, after this single experience with a reviewer's copy: Never again. I can't do something like that, already this single one was in my way to do it without reviews in the next time on my blog and I couldn't do anything against that, because that damn reviewers copy totally cumbered me in my decision whether I write about it, or not any when. That was somehow unsmurfy. That's why in the future I won't accept any. Finally I want to become a writer and not a book critic.

4 Kommentare -gib deinen Senf dazu:

  1. Das ganze SM-Zeugs ist auch an mir vorbeigegangen. Soll doch jeder in seinem Schlafzimmer machen was er will, solang er mich damit in Ruhe lässt XD

    Ja, schreib besser. Mir ist das extrem aufgefallen, als ich aufgehört hab, so exzessiv zu bloggen. Da hab ich mich gefragt: "Was will ich eigentlich? Will ich, dass die Leute meinen Blog lesen, oder will ich, dass sie meine Bücher lesen?" Also schreiben, nicht bloggen :)))

    ReplyDelete
    Replies
    1. Mir geht's eher um: ich will Geschichten erzählen und nicht wiederkäuen. Und mit den Rezis habe ich genau das getan, was ich am Deutschunterricht so sehr hasse...

      Delete
    2. Ich find das Wiederkäuen an und für sich ganz cool, da setzt man sich nochmal damit auseinander. Meistens ist es mir aber auch zu blöd, das auszuformulieren und in ein Bewertungssystem zu pressen, das ist das schlimmste. Vergleichen, wie gut mir ein Buch im Vergleich zu allen anderen Büchern der Welt gefallen hat und dann 1-5 Sterne vergeben. Das kostet mir die meiste Zeit.

      Delete
    3. Und nicht jedes Buch ist die Mühe wert. Da hast du recht.

      Delete

Ich will Kommentare! Je mehr desto besser! Diese Bloggerin ernährt sich von Kommentaren, also lasst sie nicht verhungern! Haut in die Tasten! ;-)