Friday, November 14, 2014

Fünf am Freitag /Friday Five #18

Fünf am Freitag. Gleiches Spiel wie jede Woche und wer auch immer auch Ideen hat, darf mir seinen Senf dazu kommentieren oder verlinken ;)
Diese Woche:

Friday Five. Same procedere as every week: I set up a topic and whoever has ideas may comment them or link them up ;)
This week:


Deine liebsten fünf Erinnerungen, die eng mit dem Lesen eines Buches verknüpft sind /Your five favorite memories, that are closely connected with reading a book

Zumindest ich habe sehr oft Erinnerungen, bei denen ich genau weiß, welches Buch ich damals gelesen habe und umgekehrt weiß ich oft, was ich nebenbei getan habe, als ich ein Buch gelesen habe. Ich bin eine Unterwegsleserin, die im Auto und im Zug stundenlang lesen kann und dementsprechend die Ausflüge und Unternehmungen direkt mit dem Buch verknüpft. Ich kann fast zu jedem Buch in meinem Regal ein zusätzliche Geschichte erzählen, die fast gar nichts mit dem Buch zu tun hat. Und so kam ich soeben auf die Idee, meine liebsten mit Büchern verknüpften Erinnerungen zu notieren. Überraschenderweise sind die besten Erinnerungen nicht mit Ausflügen verknüpft.

At least I've very often got memories, where I know exactly, which book I used to read and the other way round I often know, what I've done by the way when I've read a book. I'm an on the way-reader, who reads hours and hours in the car or on the train and so connects the trips with the books. I could tell a story about every book on my shelf, that has almost nothing to do with the book. And so I had the idea to write down my favorite memories that are connected with books. Surprisingly the best memories aren't connected with trips.


1. "Märchen" von Astrid Lindgren ist eine Sammlung von kurzen fantastischen Geschichten von Astrid Lindgren, die ursprünglich alle in anderer Form veröffentlicht worden waren (z.B. als Bilderbücher), und die mir alle sehr gefallen haben. Als ich zehn war, habe ich es, als ich in den Ferien bei meiner Tante war, das Buch im Regal meiner Kusine (die damals schon ausgezogen war) entdeckt, und es so sehr gemocht, dass ich es einfach mitgenommen habe, als ich wieder gehen musste. Ja, was für ein Frevel. Ich habe ein Buch geklaut.
//"Tales" by Astrid Lindgren is a collection of short fantastic stories by Astrid Lindgren, that where originally published in another form (e.g. as picture books), and that I like very much. When I was ten, I discovered the book, when I was at my aunt's for a week on the school holidays, in my cousin's shelf (she has already moved out) and liked it so much, that I simply took it with me, when I had to go. Yes, what a sacrilege. I've stolen a book.

2. Das war in der fünften Klasse. Ich war total krank, mir war übel und ich musste immer wieder kotzen. Außerdem hatte ich Fieber und habe die ganze Woche kaum etwas gegessen. Trotzdem habe ich es geschafft "Septimus Heap -Magyk" von Angie Sage zu lesen. Und das mich damals verzaubert hat. Mein Hirn fühlte sich damals total breiig an und ich lag auf dem Sitzsack, der so ausgestampft war, dass er sich auch als Krankenlager eignete und las. In unserem Holzofen brannte Feuer und da ich direkt daneben lag, hatte ich den Geruch beim Lesen in der Nase. Dabei war draußen dichtester wunderbarer Nebel, bei dem man allerhöchstens fünf Meter weit sah und für mich ist das das gemütlichste, was man sich vorstellen kann.
//That was in fifth class. I was really sick, I felt ill and I had to puke again and again. Also I had a fever and at almost nothing for a whole week. Still I managed to read "Septimus Heap -Magyk" by Angie Sage. Which enchanted me back then. My brain felt like kind of like mash and I lay on the bean bag, that was so stamped flat, that it suited well as a sick bed and read. In our wood stove there was a fire and since I lay right beside it, I had the scent in my nostril when reading. Thereby there was a dense, wonderful fog outside which limited your sight to at least five metres and for me that's the most cosy thing to imagine.

3. Das war Anfang dieses Jahres im Januar, als ich mir einen neuen Schreibtisch gewünscht habe und mein Vater mit mir zu Ikea gefahren ist, um ihn zu holen. Zu Hause haben wir beim Zusammenbauen gemerkt, dass wir ein falsches Teil mitgenommen hatten, also mussten wir nochmal zurück um es umzutauschen. Bei Ikea hatten wir dann auch noch Wartezeiten, die wir auch zum Hotdogessen genutzt haben, aber die meiste Zeit steckte ich meine Nase in "Die Analphabetin, die rechnen konnte" von Jonas Jonasson. Um die Assoziationskette nochmal zu erweitern, an genau dem Tag gab es bei SWR3 eine Aktion, die "SWR3 spielt verrückt" hieß, und bei der sie die verrücktesten Liedwünsche gespielt haben, die sonst nicht zum Programm gehören, woraufhin unter anderem Filmmusik, Oldies und Schlagermusik abgespielt wurden und als wir zum zweiten Mal losfuhren, kam "Leaving on an Airplane". Was so alles im Hirn klebenbleibt. Der Schreibtisch ist der, an dem ich gefühlt ein Viertel meines Tages verbringe.
//It was at the beginning of this year, when I wished a knew desk, and my father drove with me to Ikea to buy it. At home, when we tried to build it together, we realized, that we had taken a wrong element, so we had to drive back again to change it. At Ikea we had a long time waiting, that we used to eat some hot dogs, but most time I nosed into "The Girl Who Saved The King Of Sweden" by Jonas Jonasson. To extend my associations, exactly that day there was at the SWR3 radio station an event called: "SWR3 plays up" and where they played even the craziest song wishes, that usually do not belong to the programme, so they played film scores, oldies and German "Schlager" music and when we drove away the second time the song "Leaving on an Airplane" came on the radio. Whatever sticks to my mind. The desk is the one I feel like I spend a quarter of the day at.

4. Wir waren vor einem Jahr auf einem Ausflug nach Schloss Lichtenstein, an einem schönen sonnigen Herbsttag, als der Himmel knallblau war, und zwar viele Bäume schon entlaubt waren, die Temperaturen aber immer noch jackenlos waren. Damals habe ich auf der Autofahrt "Der Name des Windes" von Patrick Rothfuss gelesen. Das Buch war gut und das Wetter war sonnig und hat irgendwie gut zum Buch gepasst. Und Schloss Lichtenstein ist übrigens ein schönes Ausflugsziel, sofern man nicht zu weit davon entfernt wohnt.
//We were on a trip to the Castle Lichtenstein, on an nice sunny autumn day, when the sky was clear blue, and some trees were already bare, but the temperatures where jacket-less. Back then on the car ride I read "The Name Of The Wind" by Patrick Rothfuss. The book was good and the weather sunny and somehow went well with the book. And Castle Lichtenstein is by the way a nice place to go for a trip, as long as you don't live too far away.

5. Und noch eine Ausflugslektüre: Das war an Ostern, als ich "Tintenblut" von Cornelia Funke bekommen habe. Damals bin ich mit meiner Familie zum Essen nach Bartolomä im Wental gefahren und später sind wir zwischen den riesigen Felsköpfen dort spazieren gegangen.
//And another trip reading: It was Easter, when I received "Inkblood by Cornelia Funke". There I drove with my family for lunch to Bartholomä in the Wen valley and later we went on a walk between those giant rock heads.


So, das war's auch schon. Ich freue mich schon auf Rückmeldungen! Antwortet mir in den Kommentaren oder schreibt auf euren Blogs, was euch zu diesem Thema einfällt :)

That's it again. I'm looking forward to feedback! Answer in the comments or write on your blogs, what you think about this topic :)

10 Kommentare -gib deinen Senf dazu:

  1. Und schon habe ich meinen Beitrag dazu gepostet. Danke für diese tollen Themen. Mach bitte weiter so.
    viele Grüße
    Roveena

    ReplyDelete
  2. schönes Thema :)
    ganz spontan fällt mir nur die delirium-Reihe ein, die ich während meines Praktikums gelesen hab. Das war schon eine tolle Zeit, im Bus hin und zurück jeweils eine halbe Stunde lesen und in der Mittagspause eine Stunde. Da hab ich gesuchtelt hoch fünf :D
    Und mitten in einer Mittagspause in der Praktikumswoche war auf einmal mein Buch zu Ende! Zum Glück gab es eine Buchhandlung in der Nähe, da hab ich mir dann "Will & Will" von John Green und David Levithan gekauft.
    Ansonsten fällt mir grad nix mehr ein, weil ich mein Bücherregal nicht in der Nähe hab :)
    Vielleicht noch, dass ich früher die Harry-Potter-Reihe nicht lesen wollte, weil sie mir zu dick waren. Und das war total paradox, weil ich fette Bücher ganz besonders liebe :D (momentan les ich den ersten Band auf Französisch, nur so nebenbei :D)
    Liebe Grüße
    Lioba

    ReplyDelete
    Replies
    1. Interessant... Ich habe ja deine Rezi zu Delirium gelesen und habe mir überlegt ob ich mir die Bücher eventuell irgendwo ausleihe.
      Auf Französisch habe ich Harry Potter nicht gelesen, nur auf Latein... aber es gibt ja inzwischen sogar eine lateinische Ausgabe, vielleicht lese ich ja die einmal? ;-)

      Delete
    2. Ähhh... habe ich gerade ernsthaft "auf Latein" geschrieben? :P Ich habe Harry Potter natürlich auf Englisch schon gelesen...

      Delete
    3. Harry Potter auf Latein ist bestimmt interessant. Ich glaub, das zieh ich mir dann irgendwann vor dem Latein-Abi rein :D

      Delete
    4. Menno, du machst Abi in Latein? *schmoll*
      Bei uns hat das leider kaum eine Chance... na, mal sehen.

      Delete
    5. ich bin mir noch nicht ganz sicher, aber ich denke schon :)
      habt ihr Leistungskurse? Wir nämlich nicht, wir müssen uns erst kurz vor dem Abi für die jeweiligen Fächer entscheiden.

      Delete
    6. Jep, Leistungskurse, aber dass in Latein was zustandekommt ist recht unwahrscheinlich. Ich wünschte ich könnte auch erst vor dem Abi entscheiden. So aber muss ich mich dieses Jahr entscheiden...

      Delete
  3. Hallo :)

    ich habe dich getaggt, es würde mich sehr freuen, wenn du mitmachst.

    Folge einfach diesem Link:
    http://bilingual-bookworm.blogspot.de/2014/11/tag-liebster-award.html

    LG Anni

    ReplyDelete

Ich will Kommentare! Je mehr desto besser! Diese Bloggerin ernährt sich von Kommentaren, also lasst sie nicht verhungern! Haut in die Tasten! ;-)