Saturday, June 06, 2015

Mei, was für ein Mai!

Der Mai ist schon einiger Tage vorbei, aber noch ist es nicht zu spät... also schnell noch einen Monatsrückblick verfassen bevor es zu spät ist...

Der Mai ist eigentlich ein ziemlich freier Monat, zumindest für mich, denn es gibt Feiertage, Brückentage und Ferien in Massen. Außerdem ein BoGy Praktikum bei der Zeitung, das zwar auch anstrengend ist, aber nicht eben alltäglich (und gaanz wichtig, da gibt es, wenn man mal von dem furchtbaren Praktikumsbericht absieht, den ich eigentlich JETZT schreiben sollte, keine Hausaufgaben an denen man sich tagtäglich anquält. Nach einer Woche quasi "arbeiten" wäre ich aber froh gewesen, Hausaufgaben zu haben, statt täglich manchmal bis um vier oder fünf Uhr Nachmittags eingespannt zu sein und Abends nur noch kaputt zu sein.).
Gerade weil man aber im Mai so viel Zeit hat, nutzt man das aber sehr häufig aus und geht Fahrradfahren, ins Kino, auf Ausflüge, übernachtet bei Freundinnen und weil auch nebenbei bemerkt das Wetter einfach viel zu schön ist um ständig am PC zu hängen (auch wenn ich für das Blogdesign eine ziemlich lange Periode im Internet verbracht habe. Aber das war wirklich nötig.) vergeht die Zeit wie im Fluge. Ich habe wirklich sehr viel gelesen im Mai, aber kaum Rezensionen geschrieben...


Gerade weil der Mai so vollgestopft mit den tollsten Unternehmungen war, hatte ich hinterher (also heute) das Gefühl, dass einfach viel zu wenig Zeit für die vielen Dinge war, die ich zusätzlich auch noch vorhatte. Vor allem hatte ich noch mehr Kinobesuche, mehr Blogposts, mehr Bücher und mehr schreiben geplant, aber das was stattdessen passiert ist, war dann auch gut.

Mein Praktikum bei der Zeitung

Dazu will ich gar nicht so viel sagen, nur so viel, dass es eine ziemlich interessante Erfahrung war, vor allem bezüglich der Arbeitsmoral von Journalisten und dem, was man als Journalist dann tatsächlich macht. Auf jeden Fall war ich abends immer jeweils so schlapp, dass ich nicht mehr bloggen wollte, schreiben auch nicht ging, weil meine Kreativität praktisch gegen Null sank, solange ich Meldungen für den Regionalteil bearbeitete und ich nur ein paar Absätze in meiner Freizeit geschrieben und ansonsten haupsächlich gelesen habe.

Campingurlaub

Es kam wie erwartet: Ein Campingplatz an einem kleineren Oberitalienischen See, an dem 90% der Gäste Deutsche waren und man rausmusste, wenn man Italiener treffen wollte (was man aber nur zum einkaufen tat, weil der Campingplatz im Prinzip schon fast alles bietet um sich tagsüber zu beschäftigen)
Wir waren in einer größeren Gruppe unterwegs, fünf Familien die sich schon ewig kennen und allesamt bei Kolping sind. In einer ähnlichen Konstellation haben wir auch schon letztes Jahr an Pfingsten allesamt die schöne Stadt Rom unsicher gemacht. Wobei meine Familie zumindest bei diesen Campingurlauben immer ein bisschen außenweiterisch ist, weil wir keinen Wohnwagen haben und einen Bungalow mieten mussten. Außerdem waren wir zwischendrin mal fünf Jahre in China und sind deswegen nicht ganz so dicke mit allen anderen (wegen fehlender gemeinsamer Kindhitserinnerungen, pfft) aber das heißt nicht, dass wir nicht jede Menge Spaß miteinander hatten. Wir sind praktisch jeden Tag mit dem Schlauchboot auf dem See gefahren (dabei wurde man oft ins Wasser gezogen und wenn nicht sprang  man trotzdem rein, weil man sich sonst blöd neben den ganzen klatschnassen Leuten vorkam) und haben stundenlang das Kartenspiel Karriere Poker gespielt, weil das in unserer Kolpingsfamilie jeder kann und der Klassiker schlechthin ist. Wobei, ich sollte noch anmerken, bei uns wird das Spiel eigentlich "Tellerwäscher" gespielt, wer nutzt schon offizielle Namen?
Ferienfreunde haben wir natürlich auch gemacht, zunächst einen Fabi, der laut einem von uns "aussah, wie ein Fabi" und mit ihm haben wir zusammen Fußball gespielt. Er war auch ganz interessiert an meinem (Un)fähigkeiten als Torfrau, denn irgendwie konnte ich die Bälle, die von weit her kamen abblocken, aber Bälle die langsam angekullert kamen gingen auf geheimnisvolle Weise ins Tor... der Junge ging aber schon einige Tage früher als wir und als sich einer von uns am Sonntag beim Volleyball spielen zu allem Überfluss noch mal einfach so alle Bänder am Knöchel zeriss, haben wir irgendwie nicht mehr Fußball gespielt. Tischtennis war übrigens auch dabei, wobei wir ab Sonntag unseren Fußkranken immer noch per Bollerwagen zur Tischtennisplatte verfrachtet haben, damit wir ihn nicht alleinlassen mussten. Genaubei dem Unfall haben wir noch ein paar andere Ferienfreunde kennengelernt, zwei Geschwister, die mit uns später auch Tellerwäscher gespiel haben und auf den See gefahren sind. Und während man in Rom wirklich in Italien ist, war dieser Campingplatz eher einer Art deutsches Urlaubsdorf. Naja, es waren auch Pfingstferien. Das waren nur ein paar Schnipsel eines gesamte Urlaubes, aber es war ein Entspannungsurlaub, bei dem man eben vor allem gelebt hat.

Was ich diesen Monat geschrieben habe

Ich habe immerhin ein bisschen für "Die Chroniken von Rausfasertapete" geschrieben. Allerdings befürchte ich langsam, dass ich das erste Skript oder wie auch immer man den Plan nennt, den man im voraus für die Handlung der Geschichte verfasst, überarbeiten muss, denn es stimmt einfach nicht mehr mit meinen ganzen Kapiteln überein. Aber das ist mir fast schon wieder herzlich egal, weil es eine Reisegeschichte ist, bei der nicht einmal die Reihenfolge von Bdeutung ist, hauptsache die Dinge passieren eben und die Stationen werden abgereist. Ich habe trotzdem mal eine Karte der Welt in der die Chroniken von Rausfasertapete spiele skizziert, da:
Im Prinzip spielt das ganze in einem Kinderzimmer und handelt vo Staubflusen, die auf der Raufasertapete herumlaufen, unter dem Bett die Stadt Wollmaus besichtigen, den Dschungel des Teppiches durchqueren und nach Balkonien reisen, um von dort eine Stubenfliege zu chartern, damit sie aufs Fensterbrett kommen  können. Zwischendrin noch Abstecher in das Kloster im Traumfänger, in den Kopf des Mädchens, dem das Zimmer gehört und schließlich die Dachschräge hoch zur Deckenlampe... ja, so ungefähr stelle ich mir das vor. Und lustigerweise ist mir diese Welt schon jetzt mal wieder viel zu mittelalterlich und voller Waisenkinder, armer Bauern und mies gelaunter Tavernenbesitzer geraten. Egal, was soll's :D
Und ja, ich habe tatsächlich geschrieben, sogar bei der Zeitung und auf dem Campingplatz, auch wenn meine Schreibgeschwindigkeit gleich Schneckentempo ist.

Was ich diesen Monat gelesen habe

Eigentlich sehr viel, aber ich habe einfach keine Zeit zum rezensieren. Und es kommen immer noch Sachen dazu :'D.
  • Das Buch, das J.K. Rowling zu Harry Potter inspiriert hat, nämlich "Das Geheimnis von Bahnsteig 13". 
  • Meinen ersten Manga, nämlich "Death Note" (Hallo? Meine Mutter ist Chinesin und sagt dass ich Avatar nicht anschauen darf, weil sie denkt, das sei eine japanische Animeserie. Ähm.... aber ich hoffe ihr versteht warum ich deswegen so lange gebraucht habe, um mit Mangas anzufangen). 
  • "Clockwork Angel", obwohl ich Band 4-6 der Chroniken der Unterwelt immer noch nicht gelesen habe, weil ich nicht glaube, dass sie gut ein können und City of Bones bis City of Glass eigentlich eine schöne, runde und abgeschlossene Trilogie sein könnte. 
  • "Eine Messerspitze voll Magie" von Lisa Graff, so ein Kinderbuch, dass ich am Geburtstag meiner Tante aus dem Regal meiner Cousine gezogen und daraufhin auch gleich ausgeliehen habe. Weil es eben eine gemächliche Familienfeier war.
  • "Nightmares -die Schrecken der Nacht" ist vom Jason Segel geschrieben... angeblich ein Schauspieler, aber mir fällt grade nicht ein bei was überhaupt. Ein Kinderbuch, das sich liest wie ein Drehbuch für einen Kinderfilm. Und das Cover leuchtet im Dunkeln
  • "Seeherzen" von Margo Lanagan. Das war letztes Jahr mein Buchpreis. Also, weil ich es gerade noch geschafft habe, einen Einskomma Schnitt im Zeugnis zu haben. Vor fast einem ganzen Jahr und jetzt habe ich es gelesen. Eine ziemlich schöne Erzählung, die ich nur gescheut habe, weil eigentlich das Cover und die ersten Kapitel alle auf eines hindeuten: Dass nämlich dieses Buch nicht besonders viele fantastische Elemente enthält, auch wenn es wirklich ein gutes Buch ist.
  • "A Clash of Kings" von Georg R.R. Martin, das deutlich weniger Tode enthielt als ich gewettet hätte. Ich weiß ja nicht, aber entweder GRRM will mich zappeln lassen oder er ist gar nicht so blutig wie alle sagen.

Gemütliches Beratungsstündchen

Heute gebe ich zum Abschluss als Tüpfelchen auf dem i außerdem zum zweiten Mal in der Geschichte meines Blogs eine kleine Beratungsstunde für die Suchenden, die mir ihre bekloppten Probleme zur Auflösung vorlegen. Diesmal ist es genau genommen eine beschauliche kleine Runde von wenigen Fragen geworden, aber immerhin haben diese es in sich und führten natürlich zu umsichtiger, lebensverändernder und natürlich furchtbar wertvoller und total kompetenter Beratung:

Zuerst kam so ein komischer Typ daher, er hatte so zwei Schilder um den Bauch, dass er aussah wie ein menschliches Sandwich und klingelte wie wild mit einer Glocke, die er in der linken Hand schwenkte. Und auf dem vorderen Schild stand
walter moers the day after
deswegen nehme ich an, dass das seine Frage war. Ich befürchte aber, dass Walter Moers nicht das Drehbuch von "The Day After Tomorrow" geschrieben hat, was wahrlich eine Schande ist, denn der Film wäre auf die Weise um einiges unterhaltsamer gewesen. Wobei, halt, der Film war ja so schlecht, dass es schon wieder lustig war...

Dann kam so ein kleines Mädchen an, mit rosaflauschigen T-Shirt (bei der Hitze!) und verlangte folgendes:
einhorn gesucht
Hmm, vielleicht solltest du professionell gestaltete Zettel an Bäume kleben. Habe ich auch mal gemacht:

Bild von Lisa
Danach lief mir so ein Einhorn namens Ernst zu, obwohl ich gar nicht wusste, dass ich ein Einhorn habe, aber jedenfalls ist er danach bei mir geblieben, auch wenn er immer noch ständig abhaut und es deswegen gut ist, dass die Zettel immer noch rumhängen, weil ich sonst wieder vergessen würde, dass ich ein Einhorn besitze. Natürlich, das klingt erstmal vieeel zu simpel, aber vertrau mir, Zettel sind wirklich die beste Methode.

Schließich kam noch Königin Klaroline und meinte:
schlümpfe gartenzwerge
Was? Ich meinte, mich verhört zu haben. Schlümpfe sind doch keine Gartenzwerge, oder? Waren Gartenzwerge wirklich schlumpfig genug? Oder ging es um Schlümpfe, die mit Gartenzwergen verkehrten?  Ich war höchst verunsichert. Aber gleich darauf schickte mir die Königin von Französien ein Bild sondergleichen, das einen eindeutigen Beweis erbrachte:


Eine Schlumpfsiedlung im Garten! Nun, wenn die Schlümpfe es wollen, dürfen sie auch Gartenzwerge sein. Schlumpfig sieht es allemal aus. Und uääh, mal wieder habe ich mehrere Stunden gebraucht um so einen läppischen Blogpost zu schreiben. Aber das kommt davon, wenn man aus purer Langeweile anfängt, zwischendrin Browser-PONG zu spielen...

eure Mulan

P.S. Ich habe ein Art Neuauflage von "Fünf am Freitag" geplant, mit einem neuen Thema und ein paar kleinen Änderungen. Wann das Projekt reif ist über die Bühne zu gehen, weiß ich noch nicht, aber ich wollte es nur nochmal loswerden :-)

12 Kommentare -gib deinen Senf dazu:

  1. Hello.
    Erstmal habe ich es irgendwie nicht auf die Reihe bekommen, auf den "Post a comment"-Button zu klicken :p Zweitens... bin ich derselben Ansicht über den Mai wie du. Da hat man so viele Freitage & dann sechs Wochen Schule und Arbeiten.... :oo
    Mir gefällt dein Blog übrigens, besonders dein DDesign.
    Ich habe deinen Blog übrigens durch Lioba entdeckt. Du schreibst ihr ja immer so eewig lange Kommis :D
    LG always x

    ReplyDelete
    Replies
    1. Danke für diesen wirklich lieben Kommentar :-)
      Hmm, manchmal spinnt das Kommentiersystem von Blogger. Vielleicht hast du auf "Preview" oder auf "Abmelden" geklickt? Leider sehen diese Buttons sich zum verwechseln ähnlich...
      Ah ja, die gegenseitigen Kommentarromane :D fast schon legendär. Ich bin der festen Überzeugung, dass ein Blog von seinen Kommentaren lebt :-)

      lg Mulan

      Delete
  2. Mir fehlt zurzeit leider die Muße, auf diesen schlumpfochalen Artikel etwas genauer einzugehen, aber zum Thema "Schlümpfe Gartenzwerge" kann ich was beisteuern, siehe diesen Artikel ganz unten. :-)
    https://monstermeute.wordpress.com/2015/06/07/orange-bringt-gluck/

    ReplyDelete
    Replies
    1. Ich habe es gerade eben schon durch Zufall entdeckt :-)

      Delete
  3. Der Mai ist etwas wirklich schönes :D Ich habe die Feiertage aber zu sehr großen Teilen mit schlafen verbracht.... Also mein Durchschnitt lag bei "um 12:00 Uhr aufstehen"... Tja. Ich habe eine Freundin, die ist soo ein Death Note Fan :D
    Ich habe nur einen Teil vom Anime geguckt, aber ich glaube, Animes sind nichts für mich. Ich mag das nicht, wenn das immer alles mit den Zeichnungen so unrealistisch aussieht... Mangas sind auch nichts für mich. Das liegt daran, dass ich jedes mal zu blöd bin, um die Charaktere auseinander zu halten und das ich deswegen nie den Inhalt verstehe... Vielleicht würde ich das ja schaffen, wenn ich Mangas lesen würde.
    Ich habe das Gefühl, dein Mai war produktiver als meiner... Ich glaube, ich habe so gut wie gar nichts geschafft. Vielleicht sollte ich mir mal abgewöhnen, an Feiertagen eine "Null-Bock-Einstellung" zu haben...
    lg Anna

    ReplyDelete
    Replies
    1. Mein Mai war produktiv? Seit wann das denn? Ich bin ja nicht wirklich viel weiter gekommen... Wobei, wenn du um zwölf Uhr aufstehst... ich fände das furchtbar. Wenn ich nicht vor neun Uhr aufstehe und die Sonne schon hoch am Himmel steht ist das weit mehr als nur ein bisschen frustrierend, ich habe das Gefühl, dass der Tag dann schon gelaufen ist und kann das gar nicht ab.

      Ich habe jetzt ja nur den ersten Band gelesen und finde es schon ziemlich spannend, wobei ich aber jetzt schon den Eindruck habe, dass Mangas vor alllem darauf setzen, dass man wissen will wie es weitergeht und die Zeichner ellenlange Reihen produzieren. Mangazeichnungen sind immerhin deutlich realistischer als Asterix und die Schlümpfe :D

      Ach, lass dich nicht trügen und einschüchtern, wenn andere Leute so viel mehr zu erreichen scheinen als du. Das Gefühl habe ich auch immer, wenn ich sehe, wie viel manche Autoren im Monat schreib

      Delete
    2. Aaaah...mitten im Kommentar wird der einfach abgeschickt. Pfft, blöder Touchscreen.

      wenn ich sehe, wie viel manche Autoren schreiben oder manche Blogger rezensieren und posten... Aber dann erinnere ich mich daran, dass ich andere Sachen mache, die diese nicht machen und ich ja auch noch in die Schule gehe und Hausaufgaben machen muss und ich eigentlich ziemlich viel mache, das man bloß nicht sieht.

      Delete
    3. Das mit dem Kommentar kenn ich!:D Bei mir ist das aber immer so, dass ich den Kommentar abschicke und dann fällt mir noch was ein... schon nervig.
      Und das wegen dem spät aufstehen: Ich habe auch das Gefühl, dass der Tag gelaufen ist, deshalb ist ja alles immer so schrecklich unproduktiv... (So schlimm ist es jetzt aber auch nicht, denn danach bist du zwar meistens etwas unzufrieden mit dem Tag, aber du bist gut ausgeruht :D)
      Asterix ist total realistisch!:D Okay nein. Mein Vater hat sich 34 Hefte davon gekauft (also alle, die es zu diesem Zeitpunkt gab) und ich habe einfach eine ganze Woche auf dem Sofa gesessen... (in meiner Erinnerung sitze ich irgendwie hinter dem Sofa, schon ein bisschen seltsam. Ich meine es stimmt, dass ich meistens (ganz besonders beim lesen) sehr, sehr komisch sitze/liege, aber ich denke hinter dem Sofa wäre zu wenig Licht gewesen...)
      Ich muss gerade daran denken, dass der erste Manga, in den ich reingelesen hab (das passiert manchmal weil meine Death-Note versessene Freundin manchmal Mangas mit in die Schule nimmt) "Karneval" war. Ich habe beim zweiten Band in der Mitte angefangen... Ich glaub Karneval ist diese Geschichte über zwei schwule (wenn ich damit völlig falsch liege, würde mich das nicht wundern :D). Tja.

      Delete
    4. Stimmt, das gibt es auch manchmal :D vor allem, wenn man mehrere Tabs offen hat, in denen man parallel kommentiert und dann, wenn man zurückkommt, dem Kommentar abschickt und dann vergisst, dass man noch etwas ganz entscheidend wichtiges in den Kommentar einfügen wollte, das dann fehlt.
      Ich habe auch ziemlich viele Asterix Comics zu Hause, ich und mein Bruder sind beide Fans :-) ehrlich gesagt kann ich von der Handlung und dem ganzen drumherum deutlich mehr mit Asterix anfangen als mit den Schlümpfen (weil, Asterix und Latein und die Römer) aber Schlümpfe zu zeichnen ist sooo viel einfacher :'D
      Keine Anung von Karneval. Death Note ist der einzige Manga den ich je gelesen habe, bisher...

      Delete
  4. Jaaa, Fünf am Freitag kommt wieder!

    ReplyDelete
    Replies
    1. Ich weiß nicht, ob du dich so sehr darüber freuen kannst... Es wird nämlich seeehr viel mit Fantasy zu tun haben...

      Delete

Ich will Kommentare! Je mehr desto besser! Diese Bloggerin ernährt sich von Kommentaren, also lasst sie nicht verhungern! Haut in die Tasten! ;-)