Thursday, January 08, 2015

"Puppenmord" /"Wilt" -Tom Sharpe

In diesem Buch geht es Henry Wilt, einen erfolglosen Berufsschullehrer, der seit Jahren nicht die Beförderung bekommen hat, die er verdient hätte, und dessen launische und leichtgläubige Frau Eva, die sich schon längst nicht mehr für ihn interessiert, sondern lieber ständig neuen Hobbys nachgeht, weil die beiden kaum noch einen Bezug zueinander finden und sich insgeheim gegenseitig nicht mehr ausstehen können. Henry hat im Leben meist das Gefühl, sich gegen niemanden durchsetzen zu können, weder gegen die Schüler die er an der Berufsschule unterrichtet, noch gegen seine Frau, weswegen er in seinen Gedanken Mordfantasien entwickelt. An sich ist er aber ein normaler Mann und weiß, dass er niemals einen Menschen töten könnte. Also will er den Mord an einer Gummipuppe namens Judy üben, an die er in einem peinlichen Vorfall gekommen ist, und daraufhin geht alles drunter und drüber. Soweit zur Handlung (Oh Mann, ich würde hier echt so gerne spoilern, weil das was folgt das beste an dem Buch ist, aber es euch zu verraten würde euch dann wirklich das Buch versauen... hnghnghngh... und es ist so genial...)

This book is about Henry Wilt, an abortive vocational school teacher, who hasn't got the promotion, he'd deserved for years and his capricious and naive wife Eva, who almost doesn't care for him at all anymore, but rather does her hobbies, because both don't find any references to ech other and secretly can't stand each other anymore. In his life Henry usually has the feeling that he's never able to assert himself, neither to the students he teaches, nor to his wife, because of which he develops mudering fantasies in his mind. Actually he's a normal man an knows, that he couls never kill somebody. So he wants to practice a murder with a blow up doll called Judy, that he has got in an embarrassing incident and thereupon everything goes topsy-turvy. So much about the story (Oh, I'd so much love to spoiler you here, because what follows is the best thing about the whole book, but telling you too much would really really spoil you the book... *tries to keep mouth shut* ...and it's so genius...)


Für dieses Buch habe ich einen zweiten Anlauf gebraucht, um es zu verstehen. Ich bekam es in einer schlecht beheizten Wohnung geschenkt, die obendrein seltsam roch (nichts gegen die Bewohner, ich konnte mich leider dort nicht wohlfühlen). Dementsprechend habe ich das Buch beim ersten Lesen schon einmal in den falschen Hals gekriegt. Das Buch hat einen seltsamen Humor und man sollte es auf keinen Fall zu ernst nehmen, besonders wenn es darin um Sex geht -uh, eigentlich sollte ich sagen, dass es nicht ganz jugendfrei ist, aber, öhm...
Die ersten paar Kapitel sind außerdem, wenn man das Buch erst einmal ernst nimmt, total deprimierend und man hat ein komische Gefühl dabei. Erst beim zweiten Mal hat es bei mir endlich "klick" gemacht und ich habe endlich angefangen den schrägen Humor des Buches zu kapieren (und schätzen. Leute, das Buch ist wirklich genial!) Ich habe, als ich so richtig drin war, es sogar in der Schule in den langweiligeren Unterrichtsstunden unterm Tisch gelesen, was ich eigentlich nicht hätte tun dürfen, denn manchmal habe ich mich deswegen vor Lachen gekringelt. Unser Deutschlehrer ist verpeilt genug, um so etwas nicht  zu bemerken.
Ich fand in dem Buch zwar keinen Bezug zu meinem Leben, weil es irgendwie schwierig ist, sich mit einem Berufsschullehrer zu identifizieren, der in einem England lebt, in dem Frauen noch hauptsächlich den Haushalt führen, aber ich finde dieses Buchbewertungskriterium gerade für dieses Buch doof. Da kommt's gar nicht drauf an.
Insgesamt war "Puppenmord" ein sehr unterhaltsames Buch, wenn man einen Sinn für etwas bösartigen, schrägen Humor hat -oder ihn beim Lesen des Buches entwickelt. Muahahaha. (Äh, nun ja, vermutlich. Vielleicht habe ich ihn während der Monate vor meinem zweiten Anlauf entwickelt)

I needed a second attempt for this book, to really understand it. I got it in an bad heated house, that smelled strange (dear inhabitants of that house, I'm sorry, but I didn't feel well there). Accordingly I took this book the wrong way. The book has a strange sense of humor and you really shouldn't take it serious, especially when it's about sex -uh, actually I should say, it's X-rated, but, uhm...
Also, the first chapters are quite depressing, when you really at first take the book serious and you have a strange feeling about it. Yet the second time the flip switched and I finally understood the weird humor of the book (and treasure it. Guys, that book is genius!) I have read it in the more boring lessons at school, when I was really in it. Which I shouldn't have done, because sometimes I shaked with laughter. Luckily our German teacher is totally out of it and doesn't recognize such things.
I didn't find any reference to my own life in this book, because it's somehow hard to identify with a vocational school teacher, that lives in an Egland, where women mainly keep house, but I finde that book rating criterion especially for this book stupid.
Altogether "Wilt" was a very entertaining book, when you've got a sense of a bit of mordacity and weird humor -or develop it while reading the book. Muahahaha. (Well, probably. Maybe I've developed it in the months before my second attempt of reading this book)
P.S. Read this book as an PDF. Don't know if it's actually legal...

Keine Kommentare -fütter mich!:

Post a Comment

Ich will Kommentare! Je mehr desto besser! Diese Bloggerin ernährt sich von Kommentaren, also lasst sie nicht verhungern! Haut in die Tasten! ;-)